Karin George und Mira Schimanski: Abend mit Tanz, Gesang und Schauspiel in Zella

Zwei Künstler, ein Projekt

Zella. Musicaldarstellerin Karin George aus Ascherode und Tänzerin und Schauspielerin Mira Schimanski aus Wernswig bei Homberg planen ihr erstes gemeinsames Projekt: Am Freitag, 20. Mai, 20 Uhr, gestalten die jungen Frauen im Landgasthof Bechtel in Zella einen zweistündigen Abend unter dem Motto „Tanz, Gesang und Schauspiel“. Mira Schimanski war einst Schülerin bei Karin George. „Sie hatte früh den Wunsch, ins Schauspielfach zu gehen“, erzählt die Ascheröderin.

Gut vorbereitet ging Schimanski in die Aufnahmeprüfung an der Münchner Schauspielschule – und bestand. Dort absolvierte sie ihre Ausbildung zur Bühnendarstellerin. Außerdem hat sie eine klassische Ballettausbildung. Seit zwei Jahren betreibt Schimanski eine Akademie für Schauspiel und Tanz in Homberg. Karin George bestand 2001 ihr Diplom als Musicaldarstellerin in Frankfurt. Nach Engagements in Hanau, Alzey und Kassel, entschied sie sich, wieder in die Schwalm zurück zu kehren. Die selbstständige Künstlerin initiiert gemeinsam mit ihren Gesangsschülern seit 2005 jährlich den Musicalabend an der Totenkirche.

Das Programm in Zella zeigt Auszüge bekannter Ballettstücke, etwa aus den „Vier Jahreszeiten“ oder „Schwanensee“. Auch auf Jazzdance dürfen sich die Zuschauer freuen. Aus dem Bereich Schauspiel versprechen die Künstlerinnen Monologe und einige Dialoge, unter anderem aus „Romeo und Julia“. Acht Musicaltitel – etwa aus „Wicked“, „Cats“ und „Elisabeth“ – runden den Abend ab. (zsr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare