Abschied für Willi Schmelig und Gertrud Aßmus

Zwei Lehrer sagen der Schule adieu

Sie beenden ihre Schulzeit: Schulleiterin Sieglinde Strieder (Mitte) mit den Neu-Ruheständlern Wilhelm Schmelig und Gertrud Aßmus. Foto: nh

Spangenberg. Die Burgsitzschule Spangenberg verabschiedet sich zum 1. Februar von Gertrud Aßmus und Wilhelm Schmelig, die in die Freistellungsphase der Altersteilzeit eintreten werden.

Gertrud Aßmus unterrichtete seit 2005 die Fächer Deutsch, Kunst und Gesellschaftslehre an der Burgsitzschule. Schulleiterin Sieglinde Strieder, die die beiden Lehrkräfte in einer kleinen Feierstunde verabschiedete, würdigte sie vor allem als Klassenlehrerin von Förderstufenklassen. Sie habe sich durch außerordentliches Engagement für die schulische und persönliche Entwicklung der ihr anvertrauten Kinder besondere Anerkennung erworben. Zudem habe sie bei Entscheidungen, die die ästhetische Gestaltung der Schule betrafen, stets hilfreich zur Seite gestanden.

Willi Schmelig, der im Oktober 2010 sein 40-jähriges Dienstjubiläum feierte, ist seit 1988 an der Burgsitzschule. Sein Herz schlug nicht nur für die Fächer Mathematik und Chemie. Er engagierte sich laut Mittelung der Schule seit Jahren für die sportliche Ausbildung Jugendlicher im Bereich Tischtennis und spielt leidenschaftlich Akkordeon.

Besonders im Herbst wird die Burgsitzschule Schmelig vermissen, denn er hat in jedem Jahr dafür gesorgt, dass Schüler den Weg vom Apfel zum Saft – und im Chemieunterricht weiter zum Apfelwein – erlebten. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare