69-Jähriger schätzte Entfernung falsch ein: Zwei Männer bei Unfall schwer verletzt

Christerode/Hauptschwenda. Zwei Autofahrer wurden am Montagnachmittag bei einem Unfall zwischen Christerode und Hauptschwenda schwer verletzt. Als Unfallursache gab die Polizei an, dass ein 69-jähriger Mann die Entfernung des anderen Autos falsch eingeschätzt hatte, als er mit seinem Wagen abbiegen wollte.

Der Mann Neukirchen war gegen 14.20 Uhr auf der Kreisstraße aus Christerode kommend unterwegs. Er wollte nach links auf die Landesstraße in Richtung Hauptschwenda abbiegen. Dabei sah er das Auto eines 25-jährigen Oberaulaers.

Der junge Mann fuhr auf der Straße von Hauptschwenda nach Olberode. Der 69-Jährige bog dennoch ab. Er dachte, der Wagen des 25-Jährigen sei noch weit genug weg, so die Polizei. Der Oberaulaer wollte noch ausweichen, doch es kam zum Zusammenstoß.

Der Wagen des 69-Jährigen wurden herumgeschleudert und blieb quer zur Straße stehen. Das Auto des 25-Jährigen kam durch den Aufprall nach links von der Straße ab und blieb nach 30 Metern auf einer angrenzenden Wiese stehen.

Polizei und Rettungsdienst waren am Unfallort. Die beiden Männer wurden vom Rettungswagen ins Klinikum nach Ziegenhain gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand durch den Unfall ein Schaden von 16.000 Euro. (cls)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion