Ortsteile im Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft

Zwei präsentierten sich ganz groß

Ortsbegehung: Ortsvorsteher Gerhard Baier zusammen mit Margot Sauer von der Kreisverwaltung in Verna. Fotos:  Ritter

Welcherod/Verna. Zu den 14 Dörfern, die sich im Schwalm-Eder-Kreis am Wettbewerb ,,Unser Dorf hat Zukunft“ beteiligen, gehören auch die Frielendorfer Ortsteile Welcherod und Verna, die sich gestern beim Besuch der Kommission von ihrer besten Seite präsentierten.

Den Anfang machte am Vormittag Welcherod. Unter der Leitung der Ortsvorsteherin Susanne Möller begann die Ortsbegehung im Dorfgemeinschaftshaus. Dort stellten sich die ansässigen Vereine wie die Feuerwehr, der Spitzbubenverein, der SPD-Ortsverein und der Verein ,Unsere Senioren vor. Weitere Stationen waren der Jugendclub, der Sportplatz, sowie der Dorfplatz, wo der Frielendörfer Bergmannsverein ,,Glück Auf“ gemeinsam mit einigen Welcherödern ein Bergmannslied in Anlehnung an die Dorfgeschichte zum Besten gab. Auch ein Besuch bei Svenja Berge vom SV Verna-Allendorf, die vergangenes Jahr Deutsche Meisterin im Luftpistolenwettbewerb wurde, war eingeplant.

Am frühen Nachmittag traf die Bewertungskommission schließlich im benachbarten Ortsteil Verna ein, wo sie von Ortsvorsteher Gerhard Baier sowie Vertretern der zahlreichen Vereine empfangen wurden. Bei einer Planwagenfahrt wurden die Kirche, der Sportplatz, das Schützenhaus, die Ohetalschule, sowie der Wald und einige Felder der Gemarkung rund um das traditionsreiche Dorf erkundet. Kinder des Vernaer Kindergartens und ein Chor der Ohetalschule sowie Mitglieder des Bürgertreffs Ü50 sorgten für die musikalische Untermalung.

Beide Dörfer hoffen vor allem, durch ihre intensive Vereinsarbeit und die aktive Integration aller Altersgruppen in das Dorfleben überzeugen zu können. (brx)

Von Barbara Ritter

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare