In Hombergshausen-Lengemannsau:

Zwei Rinder sind auf der Flucht

Lengemannsau. Zwei Rinder aus Hombergshausen-Lengemannsau sind weiterhin auf der Flucht. Sie und sechs weitere Rinder waren am Freitag gegen 11 Uhr von einer eingezäunten Wiese über den Zaun gesprungen und weggelaufen. Die übrigen sechs sind wieder eingefangen worden.

„Die Rinder kamen gerade von einem anderen Betrieb an und sollten auf einer Wiese weiden“, erklärt Nina Fennel, die gemeinsam mit ihrem Mann Jens einen Mastbetrieb für Rinder führt. „Doch nach kurzer Zeit haben sie die Wiese überquert und sind auf der anderen Seite über den Zaun gesprungen“, fügt sie hinzu.

Fünf der Rinder wurden nur eine halbe Stunde später bereits wieder eingefangen. Auf einem privaten Grundstück in Lengemannsau wurden die Tiere auf einen Viehanhänger getrieben und zurück auf die Weide gebracht.

Ein Tier verschwand im Raps

Drei Rinder waren in Richtung Mosenberg gelaufen, eines war in den Wald Richtung Mardorf verschwunden, die anderen beiden tauchten in einem Rapsfeld beim Grünhof in Hombergshausen unter.

Inzwischen ist zumindest eines der Rinder in Mörshausen gefunden worden, es hatte sich einer anderen Herde angeschlossen. Die zwei weiterhin vermissten Tiere wurden in Mosenberg beziehungsweise zwischen Berndshausen, Dickershausen und Sipperhausen gesichtet. (khi)

Hinweise: Polizei in Homberg Tel. 05681/774310

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare