Verabschiedung der Abiturientia

Melanchthon-Schule : Zwei schafften die Traumnote

+
Vor großem Publikum: Johanna Lerch und Andreas Mäckel erreichten die 1,0. 

Steinatal. Zu einem feierlichen Festakt kamen am Freitagnachmittag 142 Abiturienten in der Melanchthonschule im Steinatal zusammen: Lehrer, Eltern, Geschwister und Ehrengäste freuten sich mit den frisch gebackenen Absolventen, die nun allesamt ihre Hochschulreife in der Tasche haben.

In der großen Halle der Schule nahmen die jungen Leute ihre Zeugnisse in Empfang.

Eingeläutet wurde die Feierstunde mit einem Gottesdienst durch Pfarrerin Britta Holk-Gerstung. Für Musik sorgte das Orchester unter der Leitung von Stefan Reitz: „For the wind“ und „In concert“. Eine märchenhaft-amüsante Fabel lasen die Abiturientinnen Carla Gisinger und Hannah Müller-Wolff vor. Endlich hätten die Zwerge – von denen es bekanntlich an der Melanchthonschule weit mehr als sieben gab – Wissen und Weisheit erworben. „Sicher hat da auch mancher Zaubertrunk geholfen.“ Grußworte kamen unter anderem vom Bundestagsabgeordneten Dr. Edgar Franke. Er bescheinigte den Eltern und Geschwistern, dass das Abitur immer auch eine Familienleistung sei.

„Die meist überflüssigen Ratschläge für Ihr Leben spare ich mir“, sagte Franke. Er bat die jungen Leuten jedoch, sich in der Gesellschaft zu engagieren. „Gestalten Sie Ihr Leben und vergessen Sie die Träume ihrer Jugend nicht.“

Heinrich Vesper lobte die überaus gute Ausstattung der Schule: „Ich bin stolz, Bürgermeister einer Gemeinde mit solch einer Schule zu sein.“ Nach Klängen des Chores, der Rheinbergers „Abendlied“ interpretierte, wurde es feierlich.

Die Tutoren verlasen die Namen aller 142 Abiturienten. Unter dem kräftigen Applaus der Gäste nahmen sie ihre Zeugnisse und Glückwünsche – unter anderem von Schulleiter Hartwig Otto – in Empfang. Besondere Ehrungen in den einzelnen Fächern nahmen Dr. Silke Engl vom Ehemaligenverein und Heidi Knöppler vom Schulelternbeirat vor. Während sich 44 Abiturienten bei ihrer Note über eine 1 vor dem Komma freuen dürfen, gelang Andreas Mäckel und Johanna Lerch die Traumnote 1,0. (zsr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare