Schwalmgymnasium: 131 Abiturienten nahmen ihre Zeugnisse in Empfang

Zwei schafften Traumnote

Glanzvoller Abschluss beim Ball am Samstagabend: 131 junge Menschen legten dieses Jahr am Schwalmgymnasium ihr Abitur ab und feierten das bei einem Ball in Merzhausen. Foto: bf

Schwalmstadt. Mit Swing, Jazz, allerlei guten Wünschen, Präsenten und nicht zuletzt ihren Zeugnissen wurden am Samstagvormittag 131 Abiturienten des Schwalmgymnasiums in der Treysaer Festhalle verabschiedet. Ihnen zu Ehren waren nicht nur Lehrer, Eltern und Verwandte zur Entlassungsfeier gekommen, auch die Big Band spielte für den Abschlussjahrgang noch einmal auf. Schulleiter Frank Siesenop fand die richtigen Worte: „Sicherlich hat jeder Schüler für sich das Beste aus den Prüfungen gemacht. Dabei sind auch einige, die unfassbare Leistungen erreicht haben.“

Den Festvortrag hielt Andreas Fiebig, für den Elternbeirat sprach Vorsitzende Anette Schmidt. Die Schülervertretung grüßte ebenfalls, hierfür trat Katinka Heinke ans Mikrofon. Besondere Auszeichnungen wurden in den Fachbereichen Mathematik, Physik, Chemie, Informatik, Latein, Sport und Religion vergeben, meist zur Verfügung gestellt von den Gesellschaften, etwa der deutschen physikalischen Gesellschaft. Neben Mitgliedschaften in den wissenschaftlichen Zirkeln erhielten die Schüler mit besonders guten Leistungen Fachbücher. Die katholische Kirche hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen: Überreicht wurden Thermo-Kaffeebecher mit der Aufschrift „Du füllst mir reichlich den Becher“. Das praktische Geschenk kam bei den Gästen und den Geehrten bestens an. In der Abizeitung schrieben ihre Mitschüler nur das Beste über Greta Saiz: Als „kreatives Allroundtalent“, freundlichster und sozialster Mensch der Jahrgangsstufe wurde die Abiturientin mit dem Gisbert-Manskopf-Preis ausgezeichnet, dotiert und gestiftet von einem ehemaligen Schwalmschüler. Mit Bravour habe sie all ihre Aufgaben gemeistert, habe sich als Kurssprecherin, Schulsprecherin und Mitglied des Kreisschülerrates engagiert, zudem in der Vorbereitung des Abikonzerts und eines Benefiz-Abends, erläuterte der stellvertretende Schulleiter Christoph Rehbein.

Blumig und schön war auch die Geste der Schule an die Eltern, die dem Schwalmgymnasium bereits mehr als zwei Kinder anvertraut hatten. Sie wurden auf die Bühne gebeten und nahmen einen Blumenstrauß in Empfang.

Nach der Zeugnisausgabe waren die Gäste allesamt zum flotten Aufräumen der Festhalle eingeladen, das klappte mit vereinten Kräften.

Die finalen Kräfte mobilisierten die Abiturienten am Abend beim Ball in der Merzhäuser Antreffhalle, wo ausgelassen und bis spät in die Nacht gefeiert wurde.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare