Fahrer verlor wegen Glätte Kontrolle über sein Auto

Zwei Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß bei Geismar

Geismar.  Bei einem Frontalzusammenstoß bei Geismar im Schwalm-Eder-Kreis gab es zwei Schwerverletzte und zwei Fahrzeuge mit Totalschaden.

Zuletzt aktualisiert um 8.30 Uhr. Wie die Fritzlarer Polizei mitteilte, war gegen 5.30 Uhr ein 24-jähriger Mann aus Fritzlar auf der L 3383 von Fritzlar in Richtung Wellen unterwegs. Aufgrund winterlicher Fahrbahnglätte verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam ins Schleudern und geriet auf die Gegenfahrbahn. Hier stieß er frontal mit dem entgegenkommenden Wagen eines 50-jährigen Mannes aus Bad Wildungen zusammen. Bei dem Aufprall wurde das Fahrzeug des Mannes aus Fritzlar so stark deformiert, dass er von der Fritzlarer Feuerwehr mit technischem Gerät aus dem Fahrzeug befreit werden musste, ebenso wie seine 23-jährige Beifahrerin. Der Mann aus Bad Wildungen hatte Glück im Unglück und kam mit leichten Verletzungen an der Hand davon. Der 24-jährige wurde ins Krankenhaus nach Bad Wildungen gebracht, die Frau kam nach Fritzlar ins Hospital zum Heiligen Geist.

Während der Rettungsarbeiten war die L 3383 voll gesperrt. Im Einsatz war die Fritzlarer Feuerwehr mit dem Unfallzug unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Hartmut Hucke, dazu Polizei, Rettungsdienst und Notarzt.

Zwei Verletzte nach Glätteunfall bei Geismar

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Zerhau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion