230 Besucher bei Feier 

Die zweitältesten in Hessen: Landsenioren Melsungen feierten 30-jähriges Bestehen 

+
30 Jahre Landseniorenvereinigung Melsungen: Der Chor der Landsenioren sang altbekannte Lieder.

Melsungen. Aus 36 Orten und Städten im Umkreis von Melsungen stammen die etwa 450 Mitglieder der Landseniorenvereinigung Melsungen. 1988 gründeten sie sich als zweite der Senioren in Hessen. 

Mit Musik, die die Herzen erhellte und Unterhaltung, die die Lachmuskeln strapazierte, begingen sie mit vielen Besuchern aus umgebenden Landseniorenvereinigungen ihren Geburtstag. „Die Melsunger Landsenioren sind eine starke Interessengemeinschaft und die Mitglieder verbindet eine starke Freundschaft“, sagte Bürgermeister Markus Boucsein. Für das familienfreundliche Melsungen sei dies eine große Unterstützung, da es den Senioren nicht nur um ihr eigenes Wohl, sondern das der Gemeinschaft ginge.

Wie stark die Freundschaft ist, zeigte sich schnell in den Unterbrechungen des Programms. Sofort kam ein fröhliches Treiben auf, man unterhielt sich mit alten Bekannten und erkundigte sich über Neuigkeiten und das Wohlbefinden.

„Die Herzlichkeit hier zieht einfach mit“, sagte Elisabeth Kleine von den Hünfelder Landsenioren über die etwa 230 Besucher der Feier. Zur Stimmung trugen auch die musikalischen Beiträge des Landseniorenchores und der Ronshäuser Leimendämmler bei, die mit altbekannten Liedern wie „Glocken der Heimat“, „In aller Welt erklingt Musik“, und „Wir sind im Herzen jung“ so manchen der Besucher zum Mitsummen und sogar -singen veranlassten. Doch auch Arno Backhaus mit seinem Programm „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass der Kragen platzt“ stimmte zur Auflockerung gleich einen Kanon mit den Besuchern ein.

Auszeichnungen für Lise und Wagner 

Mit einer teils sachlichen Art erklärte er, wie Humor das Leben verlängert und warum man lernen sollte, über sich selbst zu lachen, wenn man will, dass andere einen ernst nehmen. Dabei riss er einen Witz nach dem anderen und sorgte für manch tränendes Auge. So beispielsweise mit einem Ausschnitt aus seinem neuesten Buch, in dem er die Vor- und Nachteile des Rentnerseins beleuchtet, und auch mit einfach Witzen wie „Was hat Gott gesagt, als das Ruhrgebiet fertig war? – Essen ist fertig“.

Zur Feier des Tages gehörten noch zwei Auszeichnungen: Herman Lise aus Pfieffe und Otto Wagner aus Heßlar wurden beide für ihre langjährige Tätigkeit im Vorstand des Vereins ausgezeichnet.

20 Jahre sind die beiden ehrenamtlich dabei und wurden dafür mit Urkunde und Anstecknadel ausgezeichnet. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare