A 49: Zweite Abfahrt ist wieder im Gespräch

Schwalmstadt. Eine zweite Abfahrt der Autobahn 49 haben die Freien Wähler ins Gespräch gebracht. In der jüngsten Stadtverordnetenversammlung begründete Klaus-Ulrich Gielsdorf den Prüfantrag damit, dass Treysa kurz- bis mittelfristig am Verkehr zu ersticken drohe.

Eine zweite Abfahrt in das Gewerbegebiet Rudolphsaue könne auch einen neuen Versuch begünstigen, Gewerbe wie einen Autohof oder einen Logistiker in den südlichen Kreisteil zu holen. Michael Schneider (SPD) schätzt die Aussichten gering ein. Man habe bei früheren Recherchen bereits die Information erhalten, dass die Stadt Schwalmstadt die Kosten für solch eine zusätzliche Abfahrt aus eigener Tasche finanzieren müsste.

Mit Ausnahme der Linken-Vertreterin Heidemarie Scheuch-Paschkewitz stimmten alle Stadtparlamentarier dafür, dass die Anregung geprüft wird. (aqu)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare