Kleine Bühne Schwalm-Eder entführt in das Zauberreich der Adventskalender

Zwischen den Welten

Liebevoll-skurrile Charaktere im Theaterstück: Gianna Otteni, Michelle Ebert, Luisa Otteni, Wiebke Aurand, Adrian Stech, Vanessa Tourbier, Lisa Schreiber, Lea Rübenstahl, Luisa Döls, Milena Oetken, Ann-Kathrin Wiegand, Jannik Stiefel und Lukas Eberwein (von links) bringen Cornelia Funkes „Hinter verzauberten Fenstern“ auf die Homberger Stadthallenbühne. Foto: Ehl-von Unwerth

Homberg. Adventskalender mit Schokoladenfüllung versüßen dem Nachwuchs die Wartezeit bis zum Fest und sind äußerst beliebt. Genau das könnte sich nach dem Besuch der neuen Theaterproduktion der Kleinen Bühne Schwalm-Eder ändern.

Vielleicht bevorzugt der Nachwuchs nach der Vorstellung schlichte Papierkalender, die statt Süßigkeiten bunte Bilder enthalten. Solche Exemplare verbergen zuweilen eine zauberhaft-fantasievolle Welt. Diese Erfahrung jedenfalls macht Julia, die junge Hauptdarstellerin im Theaterstück „Hinter verborgenen Fenstern“ nach der Romanvorlage der bekannten Kinder- und Jugendbuchautorin Cornelia Funke.

Geheimnis im Kalender

Ihr Adventskalender offenbart ein Geheimnis: Hinter den Fenstern herrscht Leben. Tatsächlich tummeln sich liebenswert-skurrile Charaktere: der pfiffige Erfinder Jakobus Jammernich, die betagte aber nicht minder schrille Elfe Melissa, der immermüde Heinzelmann Barney, der Riese Riesig, eine königliche Familie und der Bösewicht Leo.

In den märchenhaften, vom Verfall bedrohten Parallelkosmos, taucht Julia ein. Ob sie es schafft, mit ihren neuen Freunden die gefährdete Welt zu retten?

Das zeigen ein Dutzend Nachwuchsakteure aus der Jugendgruppe der Kleinen Bühne Schwalm-Eder am Wochenende in der Homberger Stadthalle. Unter der Regie von Klaus Engelhardt und Susanne Braun bringt das junge Ensemble ein modernes Weihnachtsstück auf die Bühne.

Dabei wird die Aufführung der fantasievollen Geschichte für die Darsteller zur Herausforderung. So kann der Wechsel zwischen den Welten erst kurz vor der Premiere in den Original-Kulissen geprobt werden. Daneben gelingt die Darstellung des Riesen nur mit Hilfe von Stelzen und bei stummen Auftritten muss der Text durch Gestik und Mimik ersetzt werden. Dennoch sind sich alle Beteiligten einig: „Wir kriegen das hin.“ • Aufführungen: Samstag, 3. Dezember, um 16 und 19.30 Uhr, Sonntag, 4. Dezember, um 16 Uhr. Karten: im Vorverkauf sieben und fünf Euro bei MokkaSinn, Parfümerie Thiele und artline in Homberg sowie bei „Le petit café“ in Melsungen. Abendkasse: acht und sechs Euro. (zse)

Von Sigrid Ehl-von Unwerth

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare