Chronologie

2012 starben 26 Menschen bei Unfällen mit Geisterfahrern

+
Unfall mit Geisterfahrer

Stuhr/Delmenhorst - Es ist ein schrecklicher Start in das neue Jahr: Am Neujahrstag sterben bei einem von einem betrunkenen Falschfahrer verursachten Unfall zwei Menschen auf der A 1 bei Stuhr. In den vergangenen Monaten häuften sich auf deutschen Straßen die Unfälle mit Falschfahrern.

Mindestens 26 Menschen sind bei diesen Unfällen auf Autobahnen und Schnellstraßen ums Leben gekommen. Eine Chronologie.

13. April 2012: Eine Geisterfahrerin stirbt auf der Autobahn 7 nahe Hannover. Sie raste frontal in das Auto einer schwedischen Familie. In dem Auto werden drei Insassen schwer und zwei weitere leicht verletzt.

21. Juni 2012: Auf der Bundesstraße 68 nahe Osnabrück stirbt eine 79-jährige Geisterfahrerin. Der Fahrer eines entgegenkommenden Kleintransporters wird nach einem Zusammenstoß mit dem Auto schwer verletzt.

2. Oktober 2012: Eine vermutlich psychisch kranke Frau fährt nahe Bamberg in Oberfranken in falscher Richtung auf die Autobahn 73. Bei der Kollision mit einem entgegenkommenden Wagen sterben die 31-Jährige Fahrerin, ihre 7 Jahre alte Tochter und der 25 Jahre alte Fahrer des anderen Autos. Später erliegen auch die vier Jahre alte Tochter der Falschfahrerin und ein Beifahrer des anderen Autos im Krankenhaus ihren Verletzungen.

15. Oktober 2012: Eine 60 Jahre alte Autofahrerin verlässt bei Rivenich in Rheinland-Pfalz einen Rastplatz an der Autobahn 1 in falscher Richtung. Der Wagen knallt gegen ein Auto, in dem ein 31-Jähriger sowie ein 7-jähriger Junge und ein 9 Jahre altes Mädchen ums Leben kommen. Die Falschfahrerin erleidet schwere Verletzungen.

21. Oktober 2012: Bei einem Suizid im Sauerland kommen ein 24-Jähriger und vier weitere Menschen ums Leben. Der Mann schreibt eine Abschieds-SMS an seine Familie, wenige Minuten später fährt er falsch auf die Autobahn 46 bei Meschede auf. Sein Wagen prallt gegen ein Auto, in dem ein Ehepaar und zwei weitere Frauen sitzen - alle sterben.

18. November 2012: Mit 1,9 Promille Alkohol im Blut fährt ein 20-Jähriger in Offenburg in falscher Richtung auf der Autobahn 5 und verursacht einen Unfall. Sein Auto und ein Sammeltaxi prallen zwischen den Anschlussstellen Lahr und Offenburg gegeneinander, der junge Mann und fünf Insassen des Sammeltaxis sterben. Ob der Falschfahrer gewendet hatte, war zuletzt noch unklar.

28. November 2012: Nachdem er von einer Raststätte auf die Autobahn auffuhr, wendet ein 81-Jähriger auf der Autobahn 2 bei Herford plötzlich auf dem Beschleunigungsstreifen. Dabei stößt er frontal mit dem Auto eines 43 Jahre alten Fahrers zusammen. Der Senior stirbt, der andere Fahrer wird nach einer weiteren Kollision mit einem Lastwagen schwer verletzt.

30. Dezember 2012: Ein 70-Jähriger fährt im Ruhrgebiet in falscher Richtung auf die Autobahn 52 auf. Nahe der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Hassel stößt sein Auto mit einem anderen Auto zusammen. Darin sterben die 58-jährige Fahrerin und ihr ein Jahr älterer Mitfahrer, der Falschfahrer wird schwer verletzt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare