Nur der Schnee fehlt

Bis zu 3000 Besucher bei Schlittenhunderennen im Harz

+
Foto: Fast 3000 Zuschauer haben das Schlittenhunderennen in Hasselfelde verfolgt.

Hasselfelde - Bis zu 3000 Menschen haben am Wochenende trotz des fehlenden Schnees das erste Schlittenhunderennen des Winters im Harz verfolgt. Statt Kufen waren auf der sechs Kilometer langen Strecke in Hasselfelde die Räder der Trainingswagen gefragt.

„Unser Sport hat mit der Natur zu tun, da kann man nicht eingreifen“, sagte der Rennleiter vom Verein Reinrassige Schlittenhunde (Berlin), Wolf-Dieter Polz, am Sonntag. Etwa 400 statt der erwarteten 500 Schlittenhunde gingen im Schlamm auf die Hatz, in elf Klassen wurden am Sonntagnachmittag Siegerpokale vergeben. Die Bestzeiten hätten bei rund 30 Stundenkilometern gelegen, sagte Polz. Das sei auch nicht schlechter als bei Schnee, der den Pfoten der Tiere mehr Widerstand leiste.

Insgesamt waren 80 Teilnehmer an den Start gegangen, darunter auch 21 Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren. Zu sehen waren lauffreudige Hunderassen wie Huskys, Malamutes, Samojeden und Grönlandhunde. Die Wagen zogen jeweils zwei bis zehn Vierbeiner.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare