Nach Panne

3,67 Millionen Kontrolleure verfolgen Lotto-Ziehung

+
Foto: Am Mittwoch war die Ziehung erstmals nachträglich für ungültig erklärt worden. Zwei Kugeln waren bei der Ausspielung hängengeblieben und nicht in die Trommel gerollt.

Wiesbaden/Frankfurt - Lotto-Deutschland hat wieder alle Kugeln in der Trommel: Nach der größten Panne in der deutschen Lotto-Geschichte hat die Ziehung der Zahlen am Samstag geklappt. In der ARD ging am Abend alles reibungslos über die Bühne.

"Lotto Hessen liefert", sagte der Ziehungsleiter und Geschäftsführer von Lotto Hessen, Heinz-Georg Sundermann. Es war die 3000. Ziehung im deutschen Samstagslotto - ein pannenfreies Jubiläum zum Jubeln.

Am Mittwoch war die Ziehung erstmals nachträglich für ungültig erklärt worden. Zwei Kugeln waren bei der Ausspielung hängengeblieben und nicht in die Trommel gerollt. Kurz darauf folgte eine zweite Ziehung. Bei der Lotto-Ziehung in der ARD blieb die Einstellung der Kamera so lange stehen, dass das Fallen aller Kugeln beobachtet werden konnte.

„Wir hatten Millionen Kontrolleure“, sagte Sundermann. Insgesamt verfolgten 3,67 Millionen Menschen die Ziehung, was um die Zeit einem Zuschaueranteil von 14,1 Prozent entsprach. Um kein Risiko einzugehen, hatte es die hessische Lottogesellschaft mit den Vorbereitungen ganz genau genommen. Es werde zur Sicherheit eine Probeziehung mehr geben, hatte eine Sprecherin am Freitag in Wiesbaden angekündigt.

Die Ziehung selbst übertrug der Hessische Rundfunk live aus einem Studio im 53. Stock des Main Towers in Frankfurt. Die Geräte sind laut Lotto Hessen ähnlich wie die beim ZDF, aber nicht baugleich. Sie würden jedes Mal vor der Ziehung genau überprüft. Im Studio befinden sich nach Angaben der Sprecherin vier Kameras. Mit Hilfe einer Kamera beobachte eine Assistentin das Tableau, von dem die Kugeln in die Lostrommel fallen. Ziehungsleiter Sundermann wiederum habe ein Opernglas zur Hand, um im Zweifel von einer erhöhten Position noch einmal nachzusehen.

Das ZDF hatte am Mittwochabend die Pannen-Ziehung übertragen. Dabei hatte zunächst niemand das Fehlen der beiden Kugel „46“ und „47“ bemerkt. Lotto Rheinland-Pfalz sprach von einem „mehr als peinlichen“ Vorgang. Die Ziehung wurde wiederholt. Die Folge war ein Ansturm empörter Kunden in Annahmestellen und bei Hotlines von Lotto Rheinland-Pfalz. Nach Angaben des ZDF hatte das Gerät in Mainz bei den üblichen Tests vorher einwandfrei funktioniert. Es soll nach Angaben der Lottogesellschaft Anfang der Woche vom Hersteller überprüft werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare