Bluttat in Hameln

45-Jährige stirbt auf offener Straße

+
Foto: In Hameln ermittelt die Polizei wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes.

Hameln - Im Hamelner Ortsteil Afferde hat am Sonntag offenbar ein Beziehungsstreit ein tödliches Ende genommen. Eine 45 Jahre alte Frau wurde durch Messerstiche so schwer verletzt, dass sie noch am Tatort verstarb. Zwei Männer wurden zum Teil schwer verletzt.

Wie die Polizei am Abend mitteilte, erhielt sie um 12.53 Uhr einen Notruf von einer Frau, die vor ihrem Haus im Ortsteil Afferde Geschrei gehört und drei verletzte Personen gesehen hatte. Als die Polizeibeamten und der Rettungsdienst in der Hamelner Straße anrückten, fanden sie die 45-Jährige mit schweren Schnittverletzungen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Bei den anderen beiden Personen handelte es sich um den 42-jährigen getrennt lebenden Ehemann der Verstorbenen sowie den 61 Jahre alten Vermieter des Hauses. Beide Männer wiesen Stichverletzungen auf. Der 42-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum nach Hannover geflogen. Er schwebt derzeit noch in Lebensgefahr. Der 61-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in eine Hamelner Klinik transportiert.

Die Feuerwehr errichtete ein mobiles Schutzzelt über dem Tatort, der derzeit von der Spurensicherung untersucht wird. Zum Ablauf der Tat kann die Polizei noch keine Angaben machen. Die getötete Frau soll noch nicht lange im Haus an der Hamelner Straße gewohnt haben, ist von der Polizei zu erfahren. Am Tatort haben Ermittler ein Messer sichergestellt. Ob es die Tatwaffe ist, sollen Untersuchungen zeigen.

Kurz nach der Tat sperrte die Polizei den Tatort weiträumig ab. Auf der Bundesstraße 1 standen zahlreiche Streifenwagen, Polizisten leiten den Verkehr um.

jos/fn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare