Mordkommission ermittelt

54-Jähriger in Bad Münder getötet

Bad Münder - In Bad Münder ist ein 54 Jahre alter Familienvater umgebracht worden. Ihm sei massive Gewalt an Hals und Kopf, möglicherweise Tritte oder Schläge, zugefügt worden, teilte die Polizei in Hameln am Mittwoch mit.

In Bad Münder hat sich ein Mord ereignet – neben einem Fußweg, der von der Langen Straße in Richtung Friedrich-Ebert-Allee abzweigt, lag die Leiche eines 54 Jahre alten Mannes aus Bad Münder. Da der Notarzt nicht feststellen konnte, woran Uwe H. gestorben ist, ordnete die Staatsanwaltschaft Hannover am Mittwochvormittag eine Obduktion an.

Um 14.30 Uhr stand fest: Der Familienvater ist einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Das vorläufige Ergebnis der Autopsie lautet: „massive Gewalteinwirkung gegen Hals und Kopf“.

Uwe H. ist nach Angaben der Rechtsmediziner zwischen 18 Uhr und 20.20 Uhr gestorben. Kriminaldirektor Ralf Leopold richtete um 15 Uhr eine Mordkommission ein. Kurz danach schwärmten Ermittler aus, um Anwohner zu befragen.

Noch ist das Motiv der Tat unklar: Uwe H. hatte sein Portemonnaie dabei, dennoch, so Hauptkommissar Jörn Schedlitzki, könne Raubmord zum derzeitigen Stand der Ermittlungen nicht ausgeschlossen werden. Das Opfer lag auf dem Rücken, als es am Dienstagabend um 20.20 Uhr von einem Spaziergänger (75) gefunden wurde. Der Senior alarmierte sofort den Rettungsdienst. Für Uwe H. kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Obwohl zunächst unklar war, ob ein Fremdverschulden vorliegt, suchte ein Team der Tatort-Gruppe noch am Abend nach Spuren am Fundort – allerdings ohne Erfolg. Auch am Mittwoch entdeckten Kriminaltechniker und Todesursachen-Ermittler keine Auffälligkeiten. Die Befragung seiner ehemaligen Lebensgefährtin ergab: Uwe H. hat erst kürzlich sein Wohnhaus verkauft und deshalb die letzten vier Tage vor seinem Tod in einer Pension in Bad Münder gewohnt. Der 54-Jährige ist Vater von drei Kindern; er lebte von seiner Ehefrau getrennt.

Die 25 Beamten der Mordkommission, die von dem Ersten Kriminalhauptkommissar Axel Brünger aus Hameln geleitet wird, stehen noch ganz am Anfang ihrer Ermittlungen – sie suchen derzeit Antworten auf folgende Fragen: Ist der Fundort der Tatort? Hat jemand Hilfeschreie oder ein Streitgespräch gehört? Wie, wo und mit wem hat Uwe H. seine letzten Stunden verbracht? Zu wem pflegte der Mann Kontakt? Wer hat das spätere Opfer am Dienstagnachmittag auf dem Fußweg zwischen der Langen Straße und der Friedrich-Ebert-Allee gesehen oder dort ungewöhnliche Beobachtungen gemacht?

Zeugen, denen Merkwürdigkeiten, verdächtige Situationen oder Personen aufgefallen sind, die mit dem Tod von Uwe H. in Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich mit der Mordkommission in Hameln (Telefon 05151/933-222) oder mit der Polizei Bad Münder (05042/9331-0) in Verbindung zu setzen.

Von Ulrich Behmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare