Bayern

80-jähriger Geisterfahrer kracht in zwei Autos und stirbt

+
Der 80-Jährige aus dem Landkreis Landshut starb an der Unfallstelle.

Moosburg - Ein Geisterfahrer hat am Freitag auf einer Autobahn in Bayern zwei schwere Verkehrsunfälle verursacht - und ist dabei selbst ums Leben gekommen. Zwei weitere Männer wurden schwer verletzt, eine Autofahrerin erlitt nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei in Ingolstadt mittelschwere Verletzungen.

Der 80-jährige Geisterfahrer war nach Polizeiangaben kurz nach halb zwölf zwischen den Anschlussstellen Moosburg Süd und Erding in Fahrtrichtung München in falscher Richtung unterwegs. Der Senior kollidierte mit seinem Wagen zunächst mit einem entgegenkommenden Auto, das mit zwei Männern besetzt war. Deren Pkw kam nach dem Zusammenstoß nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb etwa 50 Meter von der Autobahn entfernt liegen. Die Insassen im Alter von 44 und 61 Jahren aus dem Kreis Freising erlitten schwere Verletzungen, der Ältere schwebt in Lebensgefahr.

Der Geisterfahrer fuhr trotz des Zusammenstoßes weiter in falscher Richtung auf der Autobahn. Nach etwa einem halben Kilometer stieß er mit dem Wagen einer 31-Jährigen zusammen. Die Frau kam ebenfalls schwer verletzt ins Krankenhaus. Der 80-Jährige aus dem Landkreis Landshut starb an der Unfallstelle.

Die A 92 blieb für mehrere Stunden voll gesperrt. Ein Gutachter soll den genauen Unfallhergang klären. Rund 40 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

dpa/dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare