Walsrode

Achtjähriger Junge stirbt bei Wohnhausbrand

Soltau/Walsrode - Ein achtjähriger Junge ist am Freitagabend in Walsrode (Heidekreis) bei einem Hausbrand ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, konnte die Feuerwehr seine Mutter und deren sechsjährige Tochter aus dem lichterloh brennenden Bauernhaus retten.

Das Feuer brach im Erdgeschoss aus und breitete sich schnell bis ins Dachgeschoss aus. Obwohl zufällig Einsatzfahrzeuge der Ortsfeuerwehren in der Nähe waren und schnell Hilfe leisteten, konnte der Junge laut Polizei nicht gerettet werden.

Die Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden an. Es waren mehr als 160 Feuerwehrleute im Einsatz. Das Dachgeschoss des Hauses sei komplett ausgebrannt und drohe einzustürzen. Die Polizei schätzte den Schaden auf 160.000 Euro. Die Hausbewohnerin und ihre Tochter wurden mit Schock in ein Krankenhaus gebracht und von einem Notfallseelsorger betreut. Zur Brandursache konnte die Polizei am Sonnabendmorgen noch keine Angaben machen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare