Panorama – Archiv

Brutaler Überfall auf Geldtransporter

Brutaler Überfall auf Geldtransporter

Paris - Schwerbewaffnete Gangster haben am Montag im südfranzösischen Marseille einen Geldtransporter überfallen und mehrere Millionen Euro erbeutet.
Brutaler Überfall auf Geldtransporter
UN-Sondersitzung wegen Angriff auf Hilfskonvoi

UN-Sondersitzung wegen Angriff auf Hilfskonvoi

New York - Der Militärangriff auf den Schiffskonvoi mit Hilfsgütern für den Gazastreifen steht stark in der Kritik. Die Vereinten Nationen haben eine Dringlichkeitssitzung einberufen.
UN-Sondersitzung wegen Angriff auf Hilfskonvoi
Festnahmen bei Oppositionsdemos in Russland

Festnahmen bei Oppositionsdemos in Russland

Moskau - Die russische Polizei hat bei Protesten von Regierungskritikern in Moskau und St. Petersburg mehr als 150 Demonstranten vorläufig festgenommen.
Festnahmen bei Oppositionsdemos in Russland

Netanjahu: Soldaten handelten in Notwehr

Toronto/Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident benjamin Netanjahu nimmt seine Streitkräfte in Schutz und sagt, wie handelten aus Notwehr als sie den Schifskonvoi angriffen.
Netanjahu: Soldaten handelten in Notwehr

Mehr als 130 Tote nach Tropensturm

Guatemala-Stadt - Der erste Tropensturm dieses Jahres hat in Mittelamerika mehr als 130 Menschen das Leben gekostet. Dutzende Bewohner wurden am Montag noch vermisst, tausende wurden obdachlos.
Mehr als 130 Tote nach Tropensturm

Höchste Hochwasser-Alarmstufe aufgehoben

Potsdam - Die höchste Hochwasser-Alarmstufe ist am deutschen Ufer der Oder wieder überall aufgehoben worden. Nun gilt fast überall am Fluss die Alarmstufe 3. Damit sind ein Wachdienst und Deichläufern verbunden.
Höchste Hochwasser-Alarmstufe aufgehoben

Lage in Brandenburg entspannt sich

- Niedrigere Pegelstände und gesenkte Alarmstufen: Die Lage in Brandenburgs Hochwasserregion an der Oder entspannt sich zunehmend. In ersten Orten begannen bereits Aufräumarbeiten.
Lage in Brandenburg entspannt sich

Öl plus Hurrikans: USA wappnen sich für das Schlimmste

- Entsetzen, Wut, Verzweiflung: Alle Versuche, die Ölpest vor der US-Küste in den Griff zu kriegen, sind vorerst gescheitert. Nun müssen die Betroffenen lernen, mit der Katastrophe zu leben - zu allem Überfluss droht jetzt noch die Hurrikan-Saison.
Öl plus Hurrikans: USA wappnen sich für das Schlimmste

Juristen behalten Doktortitel trotz Bestechung

Hannover - Nach dem bundesweiten Skandal um gekaufte Doktortitel haben neun ehemalige Studenten erfolgreich gegen die Aberkennung ihrer Promotion geklagt. Sie haben also keinen Schaden aus dem Skandal.
Juristen behalten Doktortitel trotz Bestechung

Zahl der Erdbebentoten in China steigt auf 2698

- Sechs Wochen nach dem schweren Erdbeben im tibetischen Hochland in Nordwestchina haben die Behörden die Zahl der Toten auf insgesamt 2698 beziffert. Damit stieg die Opferzahl deutlich über die bisher genannten 2220.
Zahl der Erdbebentoten in China steigt auf 2698

Tausende bestaunen Training mit A380

Rheinmünster - Die ersten Lufthansa-Piloten trainieren mit dem neuen Riesen-Airbus A380, und Tausende Schaulustige sehen dabei zu. Auch Leipzig und Stuttgart bekommen Besuch.
Tausende bestaunen Training mit A380

Sechsköpfige Familie tot in ihrem Haus entdeckt

Paris - Ein Arzt soll in Frankreich seine vier Kinder und seine Frau umgebracht haben. Wie es zu dem Familiendrama kam, ist bisher noch unklar. Der Opa fand die Familie.
Sechsköpfige Familie tot in ihrem Haus entdeckt

BP probiert neue Methode am Bohrloch

London - Der Ölkonzern BP will nun mit einer anderen Methode versuchen, das Bohrloch im Golf von Mexiko unter Kontrolle zu bringen. Die Erfolgschancen sollen höher sein als bei den Versuchen bisher.
BP probiert neue Methode am Bohrloch

China: Zahl der Erdbebentoten auf 2698 gestiegen

Peking - Das schwere Erdbeben vor sechs Wochen im tibetischen Hochland in Nordwestchina hat offenbar deutlich mehr Menschen das Leben gekostet, als bisher angenommen.
China: Zahl der Erdbebentoten auf 2698 gestiegen

Odenwaldschule: Missbrauch noch nicht verjährt

Heppenheim - Der Missbrauchsskandal an der Odenwaldschule könnte ein gerichtliches Nachspiel haben. In einem Fall sei die Straftat noch nicht verjährt, sagte Brigitte Tilmann.
Odenwaldschule: Missbrauch noch nicht verjährt

Mann fährt 30 Jahre ohne Führerschein

Ilsfeld - Ein Mann aus Baden-Württemberg ist 30 Jahre lang ohne Führerschein Auto gefahren. Eine Polizeikontrolle ist ihm nun zum Verhängnis geworden.
Mann fährt 30 Jahre ohne Führerschein

Gerichtshof urteilt über Kindsmörder Gäfgen

Straßburg - Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte urteilt an diesem Dienstag zum letzten Mal über die Folterbeschwerde des Kindsmörders Magnus Gäfgen. Experten rechnen damit, dass der veruteilte Mörder mit seiner Klage keinen Erfolg haben …
Gerichtshof urteilt über Kindsmörder Gäfgen

US-Regierung: Ölpest könnte Monate anhalten

Washington/Hamburg - Keine Hoffnung auf rasches Ende der Öl- Katastrophe: Die US-Regierung bereitet sich darauf vor, noch monatelang mit der Ölpest im Golf von Mexiko leben zu müssen.
US-Regierung: Ölpest könnte Monate anhalten

Lotto: Millionen-Jackpot geknackt

München - Deutschland hat zwei neue Glückspilze: Gleich zwei Lotto-Spieler tippten am Samstag sechs Richtige und knackten den Jackpot. Woher die Gewinner kommen und wie viel sie jetzt kassieren:
Lotto: Millionen-Jackpot geknackt

Bestsellerautor Mankell Augenzeuge der Militäraktion

Tel Aviv - An Bord der von Israel gekarperten Solidaritätsflotte war auch Bestsellerautor Henning Mankel ("Wallander"). "Solidarität", so Mankell in einem Interview, "bedeutet handeln, nicht nur Worte".
Bestsellerautor Mankell Augenzeuge der Militäraktion

Amerikaner müssen noch lange mit Ölpest leben

- Die US-Regierung bereitet sich darauf vor, noch monatelang mit der Ölpest im Golf von Mexiko leben zu müssen.
Amerikaner müssen noch lange mit Ölpest leben

Oder-Hochwasser wandert weiter nach Norden

- Die Flutwelle auf der Oder wandert weiter nach Norden. Im Süden Brandenburgs, oberhalb der Warthe-Mündung, fielen die Wasserpegel.
Oder-Hochwasser wandert weiter nach Norden

Oder-Hochwasser verlagert sich in den Norden

Frankfurt (Oder) - Die Flutwelle auf der Oder bewegt sich weiter nach Norden. Der Scheitel verlagerte sich ins nördliche Brandenburg, wo der höchste Stand bei Kienitz im Oderbruch gemessen wurde.
Oder-Hochwasser verlagert sich in den Norden