Hat sich da jemand verrechnet?

500-Dollar-Note kostet zwei Millionen

New York - Mehr als zwei Millionen Dollar sollen Käufer hinblättern. Dafür erhalten sie allerdings nur 500 Dollar zurück. Ein mieses Geschäft oder ein großartiger Coup?

Zahlt jemand mehr als zwei Millionen für 500 Dollar? Vielleicht, wenn es eine besonders seltene 500-Dollar-Note ist. Eine solche soll im Januar im US-amerikanischen Orlando versteigert werden. Das Auktionshaus Heritage Auctions erhofft sich für den 132 Jahre alten Schein mehr als zwei Millionen Dollar (knapp 1,5 Millionen Euro). Die gleiche Summe soll noch ein anderer Schein bringen, eine 1000-Dollar-Note von 1890.

Heute ist der 100-Dollar-Schein die größte Banknote in den USA, früher gab es aber selbst welche über 100 000 Dollar. Als die 500-Dollar-Note mit dem Bild von Ex-Präsident Abraham Lincoln herauskam, war das für die meisten Amerikaner ein Jahreslohn. Heute existiere nur noch ein zweiter Schein von dieser Serie - und der gehöre der US-Notenbank.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare