Braunschweig

Ausgebüxter Bulle narrt die Polizei

+
Erst ein Betäubungspfeile machte der Jagd auf den Bullen ein Ende.

Braunschweig - Atemraubende Jagd in Braunschweig: Stundenlang hat ein ausgebüxter Jungbulle die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr genarrt. Erst eine Tierärztin machte der Jagd ein Ende.

Ein junger Bulle hat Polizei und Feuerwehr in Braunschweig in Atem gehalten. Drei Stunden wurde das entlaufene Tier durch einen Park gejagt, bevor es dingfest gemacht werden konnte. Rund 30 Einsatzkräfte waren mit dem Bullen beschäftigt. Die Herkunft des Hornviehs ist bislang unklar, teilte die Feuerwehr am Mittwoch mit. Zunächst war das Tier auf einem umzäunten Spielplatz gescheucht worden, sprang dann jedoch über den Zaun und rannte in den dunklen Park. Schließlich gelang es einer Tierärztin mit einem Blasrohr Betäubungspfeile auf den Bullen zu schießen. Dem benommenen Tier wurde ein Lasso umgelegt und es wurde auf einen Viehwagen gezogen.

dpa/frs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare