Braunschweig

Auto rast in Wand von Polizeikommissariat

+
Foto: Ein Autofahrer ist in Braunschweig ungebremst in die Außenwand eines Polizeikommissariats gerast.

Braunschweig - Ein Autofahrer ist am Sonntag in Braunschweig ungebremst in die Außenwand eines Polizeikommissariats gerast. Der 37-Jährige wurde schwer verletzt.Die Polizei geht davon aus, dass der Fahrer die Beamten im Gebäude töten wollte.

Denn nur wenige Stunden zuvor war der 37-Jährige mit einem unbeleuchteten Fahrrad auf der falschen Straßenseite unterwegs gewesen. Die Beamten hatten ihn angesprochen und eine Alkoholfahne bemerkt. Daraufhin wurde dem Mann in der Dienststelle eine Blutprobe entnommen und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Am frühen Sonntagmorgen krachte der 37-Jährige dann mit seinem Auto in die Wand, durchbrach diese aber nicht. Die Rettungskräfte mussten ihn mit hydraulischen Geräten aus dem Fahrzeug befreien. Das Auto war an der schräg verlaufen Hauswand des Kommissariats Süd abgeprallt. Auch ein Polizeiauto wurde erheblich beschädigt. Die Beamten kamen mit dem Schrecken davon. Ein Statiker fand zunächst keine Hinweise auf eine Einsturzgefahr des Gebäudes. Das Technische Hilfswerk stützte die Fassade ab.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare