1. WLZ
  2. Panorama

Verhängnisvoller Lastwagen-Crash: 26.000 Liter Zuckerrübensirup verkleben Autobahn

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martina Lippl

Kommentare

Mega-Unfall auf der A61: Zuckerrübensirup klebt auf Autobahn (Symbolfoto).
Mega-Unfall auf der A61: Zuckerrübensirup klebt auf Autobahn (Symbolfoto). © dpa / Friso Gentsch

Auf der Autobahn A61 sind drei Lastwagen ineinander gekracht. Drei Fahrer wurden bei dem Unfall verletzt. Eines der Fahrzeuge hatte eine klebrige Masse geladen.

Koblenz - Die Autobahn A61 war stundenlang gesperrt. In Fahrtrichtung Köln sind am Montagnachmittag (17. Februar) gegen 14.35 Uhr drei Lastwagen in einen Unfall verwickelt worden, teilte die Polizei Koblenz mit.

Ein Lkw hatte demnach ein Stauende übersehen und war auf einen mit etwa 26.000 Litern Zuckerrübensirup beladenen Silolaster gerast. Durch die Kollision wurde das Fahrzeug auf einen weiteren Lkw geschoben.

Ein 50-jähriger Lkw-Fahrer wurde durch den Aufprall in seinem Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. Zwei weitere Fahrer (26 und 34 Jahre alt) erlitten nach Angaben der Polizei leichte Verletzungen. Ein Autofahrer, dessen Wagen von Trümmerteilen getroffen wurde, blieb unverletzt.

A61: 20 Tonnen Zuckerrübensirup verklebt komplette Autobahn

Durch den Crash liefen 20 Tonnen Zuckerrübensirup aus. Die Masse klebte mehr als einen Zentimeter dick auf beiden Fahrbahnen sowie auf dem Standstreifen. Eine Spezialfirma rückte an, um die klebrige Masse zu beseitigen. 

Die Autobahn A61 war zwischen Sinzig und Bad Neuenahr-Ahrweiler bis zum Abend voll gesperrt. Die Bergung des aufgefahrenen Sattelzugs gestaltete sich so schwierig, dass die Einsatzkräfte einen Kran an die Unfallstelle beorderten. Die Bergungs- und Reinigungsarbeiten dauerten bis in den Abend an. Gegen 22.45 Uhr wurde die Sperrung der Autobahn wieder aufgehoben.

Bei dem Einsatz waren die Feuerwehren aus Ahrweiler, Heimerzheim und Burgbrohl sowie zwei Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber. Das THW Ahrweiler leuchtete Abends die Unfallstelle aus, damit weiter gearbeitet werden konnte.

Ein Drama ereignete sich vergangenen Herbst auf der Autobahn A81: Ein Fels stürzt auf die A81 nahe Villingen-Schwenningen in Baden-Württemberg. Für einen Porsche-Fahrer endete dies tödlich. 8.000 Liter Weißbier - und viel zerbrochenes Glas: Ein spektakulärer Unfall mit einem Bierlaster sorgte, wie Merkur.de* berichtet, in München für Schlagzeilen.

ml

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare