Großeinsatz in Berlin

Bankräuber wollte nur zwei Bier

Berlin - Ein Mann hat in einer Bank in Berlin-Charlottenburg einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. In der Filiale an der Joachimsthaler Straße sei es zu einem Gewaltvorfall gekommen, sagte ein Polizeisprecher. Spezialeinsatzkräfte hätten den Täter aber überwältigen können. Nach einer Stunde sei die Lage unter Kontrolle gewesen.

Konkrete Angaben zu den Hintergründen konnte der Polizeisprecher zunächst nicht machen. Er betonte jedoch, dass es sich nicht um eine Geiselnahme gehandelt habe. Offenbar hatte der Täter kein Geld, sondern nur zwei Bier gefordert.

Am vergangenen Freitag hatte ein 29-Jähriger eine Filiale der Deutschen Bank in Zehlendorf überfallen und einen Angestellten als Geisel genommen. Außerdem hatte er gedroht, das Gebäude zu sprengen. Nach fast zehn Stunden konnte ihn die Polizei davon überzeugen, aufzugeben und seine Geisel freizulassen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare