Experte: "Donnerstag ein Tag mit Potential"

Weltall-Sprung in letzter Sekunde abgebrochen

+
Nach derzeitigem Stand startet Felix Baumgartner heute noch seinen Rekordversuch.

München - Das war's. Wegen eines plötzlichen Sturms brachen Verantwortlichen die Vorbereitungen für den Weltall-Sprung von Felix Baumgartner ab. Der Live-Ticker zum Nachlesen:

+++ 22:04 Uhr +++ Keinen neuerlichen Versuch wird es wegen schlechter Wetterprognosen am Mittwoch geben. Trotzdem zeigte sich das Team noch optimistisch: „Donnerstag ist ein Tag mit Potenzial„, sagte der Wetterexperte Don Day. Das Zeitfenster sei an diesem Tag allerdings sehr klein, weil Regen zu erwarten ist.

+++ 21:00 Uhr +++ Ein neuer Versuch für die halsbrecherische Mission könnte am Donnerstag stattfinden, sagte ein Sprecher des Projekts der Nachrichtenagentur dpa. Fixiert sei allerdings noch nichts. Das bestätigte der technische Leiter des Projekts, Art Thompson, am Dienstag Journalisten in Roswell (US-Bundesstaat New Mexico). Dies berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA. Der Abbruch des Starts sei enttäuschend, aber notwendig gewesen.

+++ 20:37 Uhr +++ Baumgartner war über den Abbruch sichtlich enttäuscht. Der Heliumballon, der die Kapsel tragen sollte, ist so dünn, dass er nur abheben kann, wenn die Windgeschwindigkeit unter 3,2 Kilometern pro Stunde liegt. Neben den ungünstigen Wetterverhältnissen habe das Team von Baumgartner außerdem Probleme mit dem Navigationssatellitensystem GPS, hieß es.

+++ 20:11 Uhr +++ Eine Sturm-Böe drückte den bereits aufgeblasenen Ballon bis auf den Boden. Schäden an der Hülle konnten nicht ausgeschlossen werden. Deshalb zogen die Verantwortlichen die Notbremse.

+++ 20:00 Uhr +++ Es gibt noch einen Ballon für den Rekordsprung. Unbestätigten Meldugnen zufolge soll nun morgen eventuell doch ein neuer Versuch gestartet werden.

+++ 19:57 Uhr +++ Felix Baumgartner saß mit seinem Druckanzug bereits in der Kapsel, als das Aus vom seinem Teammitglied und Mentor Joe Kittinger kam. Der Wind war für den Heliumballon, der Baumgartner in 36 Kilometer Höhe bringen sollte, zu stark.

+++ 19:45 Uhr +++ Für Mittwoch ist kein Start geplant. Die Wettervorhersage erlaubt keinen neuen Versuch. Letzte Chance wäre am Donnerstag. Ob es dazu kommt, ist momentan noch offen.

+++ 19:43 Uhr +++ Wegen eines Sturms am Boden wurde der Versuch abgebrochen. Felix Baumgartner wird heute definitiv nicht mehr seinen Rekordsprung angehen.

Bilder: Sprung aus dem Weltall abgesagt

Bilder: Sprung aus dem Weltall abgesagt

+++ 19:33 Uhr +++ Der Ballon wird mit Helium befüllt. Klappt es doch noch mit dem Rekord-Sprung von Felix Baumgartner?

+++ 19:20 Uhr +++ Meterologe Don Day hat die Mission zurückgepfiffen. Er will letzte Untersuchungen der Windverhältnisse vornehmen. Der Ballon wird demnach doch noch nicht mit Helium befüllt. Dieser Vorgang dauert eine Stunde. Vor 20 Uhr wird Felix Baumgartner auf keinen Fall in die Luft gehen.

+++ 19:15 Uhr +++ Der Start verzögert sich noch einmal um 30 Minuten. Um 19:40 Uhr soll es losgehen. Der Start scheint indes gesichert. Baumgartner ist laut ntv bereits in die Kapsel gestiegen.

+++ 19:00 Uhr +++ Noch knapp 15 Minuten. Dann soll Felix Baumgartner mit dem Ballon starten. Der Aufstieg dauert etwa drei Stunden.

+++ 18:40 Uhr +++ Der Sprung ist äußerst gefährlich: Erblindung, Genickbruch, Blutgerinnsel oder Ohnmacht könnten dabei auftreten und für Baumgartner zu einem fatalen Ende führen. Der Sponsor Red Bull wollte das gesamte Abenteuer mit zahlreichen Kameras im Internet übertragen. Die Organisatoren kündigten mit Blick auf die Möglichkeit eines tragischen Ausgangs der Aktion an, dass die Übertragung mit 20 Sekunden Verzögerung erfolgen würde. Baumgartner hatte angekündigt, dass der Sprung aus der Stratosphäre sein letzter sein sollte.

+++ 18:06 Uhr +++ Nach derzeitigem Stand soll Felix Baumgartner um 19:15 Uhr mit dem Ballon abheben.

+++ 17:24 Uhr +++ Felix Baumgartners Rekordsprung aus 36 Kilometern Höhe soll nach einiger Verzögerung wegen zu starken Windes doch noch am Dienstag stattfinden. Wetterexperte Don Day erklärte, es sei fast windstill geworden. Einem Start stehe in den kommenden zwei Stunden nichts mehr im Wege, wenn das Wetter weiterhin mitspiele. Mitarbeiter haben demnach bereits am Flugfeld in Roswell (New Mexico) damit begonnen, den Heliumballon auszurollen, der den Österreicher in die Stratosphäre bringen soll. Baumgartner selbst bereitete sich unterdessen auf seinen Sprung vor und zog sich seinen Druckanzug an.

+++ 17:04 Uhr +++ Offenbar beginnen am Boden die Vorbereitungen auf den Start. Der Ballon wird nach ntv-Informationen ausgepackt. In einer knappen halben Stunde steht fest, ob Baumgartner heute noch in die Luft geht.

+++ 16:53 Uhr +++ Bei einem erfolgreichen Sprung würde der Salzburger Felix Baumgartner gleich vier Rekorde brechen: die höchste bemannte Ballonfahrt, den längsten freien Fall, die höchste im freien Fall erreichte Geschwindigkeit und den höchsten Absprung der Welt.

+++ 16:01 Uhr +++ Der Rekordsprung des Extremsportlers Felix Baumgartner steht weiterhin auf der Kippe. Zu starker Wind ließ einen Aufstieg des Österreichers mit dem Heliumballon in eine Höhe von 36 Kilometer in Roswell (US-Bundesstaat New Mexico) nicht zu. Das Team erweiterte allerdings das Zeitfenster. Wetterexperte Don Day erklärte, dass die Mission bis spätestens 17.30 Uhr MESZ starten müsse. Vorbereitungen am Boden würden nach dem Start noch über eine Stunde dauern. Um 19 Uhr MESZ müsste Baumgartner spätestens in der Luft sein.

+++ 16:00 Uhr +++ In wenigen Minuten soll bekanntgegeben werden, ob Felix Baumgartner heute den Rekordsprung aus der Stratosphäre in Angriff nimmt.

+++ 15:20 Uhr +++ Etwa fünfeinhalb Minuten wird dann der freie Fall des Extremsportlers dauern. Im Idealfall zieht Baumgartner in einer Höhe von 1500 Metern selbst einen Fallschirm und landet wieder heil auf der Erde. Sollte er noch in der Luft ins Trudeln geraten, wird sich ein Fallschirm automatisch öffnen.

Sieben Ärzte stehen Baumgartner während der Mission zur Verfügung, die sich sowohl am Boden als auch in einem Helikopter in der Luft positionieren. Umliegende Krankenhäuser sind über den Sprung informiert und haben spezielle Druckkammern vorbereitet, in denen er im Notfall behandelt werden könnte.

+++ 15:19 Uhr +++ Etwa 30 Sekunden nach dem Sturz in die Tiefe - in etwa 32 Kilometern Höhe - soll Baumgartner die Schallmauer durchbrechen. Dafür muss er es schaffen, seinen Körper extrem starr zu halten. Dabei wird es nach Expertenangaben keinen Knall zu hören geben, wie er etwa beim Überschall-Jet Concorde typisch war, da der Luftwiderstand in so großer Höhe zu gering ist.

+++ 15:18 Uhr +++ Während des Aufstiegs wird Baumgartner in einer handgefertigten Kapsel sitzen, die ein Käfig zusätzlich schützt. Das Modul soll den Extremsportler vor den unwirtlichen Gegebenheiten in der Stratosphäre schützen. Extreme Kälte und der niedrige Sauerstoffgehalt machen dort oben am meisten zu schaffen.

Sobald Baumgartner in 36 Kilometern Höhe angekommen ist, steigt er aus der Kapsel und nutzt eine Plattform an ihr als stabile Absprungmöglichkeit. Dabei schützen ihn nur noch ein spezieller Druckanzug und ein Helm.

+++ 15:16 Uhr +++ Baumgartner will mit einem Heliumballon rund drei Stunden lang in die Stratosphäre aufsteigen. Beim Start müssen allerdings optimale Wetter- und Windverhältnisse herrschen, da der Ballon zehnmal dünner ist als eine herkömmliche Plastiktüte. Zu großer Widerstand würde die äußere Hülle beschädigen. Allein die richtige Positionierung des Ballons dauert acht Stunden.

+++ 15:10 Uhr +++ Felix Baumgartner bereitet sich in einem Wohnwagen auf den Sprung vor. Ob er den Rekordversuch heute noch in Angriff nimmt, ist allerdings offen.

+++ 15:00 Uhr +++ In einer Stunde (ca. 16:00 Uhr) soll die endgültige Entscheidung fallen, ob Felix Baumgartner am  springt. Die Meterologen werten momentan die Daten aus.

+++ 14:47 Uhr +++ Friedhelm Claasen vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt sieht bei dem Sprung große Gefahren. Seiner Meinung nach ist der Sprung nicht kalkulierbar. Er erwartet durch den Sprung keine neuen Erkenntnisse für die Raumfahrt.

+++ 14:30 Uhr +++ Der Aufstieg von Extremsportler Felix Baumgartner (43) ist zunächst verschoben worden, wie ein Pressesprecher des Projekts der dpa am Dienstag bestätigte. Der Wind in Roswell im US-Bundesstaat New Mexico war anders als nach den früheren Prognosen erwartet, zunächst zu stark für einen Sprung aus großer Höhe. Ein neuer Startversuch sollte vermutlich um 15.30 Uhr MESZ stattfinden. Sollten die Wetterverhältnisse den Abflug auch dann nicht zulassen, soll es um 16 Uhr MESZ eine endgültige Entscheidung geben, ob der Rekordversuch am Dienstag gewagt werden kann oder nicht. Anfangs sollte es ab 14 Uhr losgehen. Ein Experte hatte wegen den Wetterverhältnissen bereits im Vorfeld des Sprungs gewarnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare