Einsatz im Oberharz

Bergwacht rettet Skifahrer am Wurmberg das Leben

Braunlage - Mitarbeiter der Bergwacht Braunlage haben bei einem Einsatz am Wurmberg einem 54-jährigen Skifahrer aus Hardegsen (Kreis Northeim) das Leben gerettet.Der Mann war auf der Piste zusammengebrochen. Der Rettungseinsatz spielte sich bereits am Sonntag ab, war aber erst jetzt bekannt geworden.

Der 54-Jährige war am vergangenen Sonntag mit seinem fünfjährigen Enkel zum Wintersport in den Harz gefahren. Auf der Piste am Wurmberg brach er plötzlich zusammen. Vermutlich habe der Skifahrer einen Herzinfarkt erlitten, sagte der Vorsitzende der Bergwacht, Marcus Backes. Zwei Mitarbeiter der Bergwacht hätten dies bemerkt und sofort erste Hilfsmaßnahmen eingeleitet.

Wenig später kamen weitere Helfer aus der Bergwachtstation am Wurmberg hinzu. Dabei gab es eine Premiere: Erstmals kam ein Defibrillator zum Einsatz, den die Bergwacht erst drei Wochen zuvor angeschafft hatte. Finanziert wurde das Gerät mit Spenden mehrerer Unternehmen, die am Wurmberg angesiedelt sind. Defibrillatoren werden zur Reanimation bei lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen eingesetzt. Ziel ist es, durch starke Stromstöße die normale Herzaktivität wiederherzustellen. Dies sei gelungen, sagte Backes. Als der Rettungsdienst und der Notarzt eintrafen, habe der 54-Jährige bereits wieder einen stabilen Herzschlag gehabt.

pid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare