Tierischer Einsatz

Betrunkener Waschbär hält Polizei in Atem

+
Foto: Ein angetrunkener Waschbär hat gleich zwei Polizeieinsätze in Hann. Münden ausgelöst.

Hann. Münden - Vor wenigen Wochen war es ein betrunkener Igel, der seinen Rausch auf der Straße ausschlief. Die Polizei in Hann. Münden hatte es nun mit einem angetrunkenen Waschbären zu tun, der gleich zwei Einsätze auslöste. Offenbar hatte das Tier vergorene Lebensmittel gefressen.

Vor wenigen Wochen schlief ein Igel seinen Eierlikörrausch auf offener Straße aus, jetzt torkelt ein Waschbär durch die Straßen: Ein offensichtlich alkoholisierter Waschbär hat im südniedersächsischen Hann. Münden zwei Polizei-Einsätze ausgelöst. Zunächst hätten Anwohner telefonisch gemeldet, dass sich im Stadtgebiet ein verletzter Waschbär aufhalte, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Die Beamten trafen das Tier zwar an, konnten allerdings keinerlei Verletzung feststellen. Ihnen fielen lediglich „deutlich torkelnde Bewegungen“ auf. Weitere Maßnahmen wurden zunächst aber nicht eingeleitet.

Kurz nachdem die Polizisten wieder auf der Wache waren, gab es den nächsten Anruf. Diesmal wurde der Waschbär auf einer Straße gesichtet. Die Beamten machten sich erneut auf den Weg. Als sie am Ort des Geschehens eintrafen, hatte sich der Waschbär in ein Gebüsch verzogen und schlief dort offensichtlich seinen Rausch aus. Vermutlich habe das Tier vergorene Lebensmittel gefressen, die es in einer Mülltonne gefunden hat, sagte die Polizeisprecherin. Vermerk der Beamten in den Einsatzunterlagen: „Eine Alkoholkontrolle war nicht möglich.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare