„Jenseits des Protokolls“

Bettina Wulffs Buch stößt auf wenig Interesse

+
Foto: Gipfelstürmerin: Im Buchregal bei Hugendubel steht Bettina Wulffs Buch am Erscheinungstag schon zwischen Helmut Schmidt und Helmut Kohl.

Hannover - Das Buch von Bettina Wulff, der einstigen First Lady, ist jetzt im Handel – aber die Kundschaft in Hannover hält sich zurück.

Bettina Wulff? Die Frau hinter dem Buchstapel schaut ernsthaft irritiert: „Diese Autorin kenne ich nicht.“ Es ist kurz nach 10 Uhr morgens. Das Erstlingswerk der ehemaligen First Lady ist nicht nur bei Lehmanns Buchhandlung, sondern auch bei Hugendubel in der Innenstadt, bei Relay und Virgin im Hauptbahnhof sowie in der Filiale des Weltbild-Verlages in der Ernst-August-Galerie prominent platziert. Stapelweise, immer gleich nah am Eingang.

Einen Tag früher als vorgesehen haben es die Buchhändler der City geordert und auch bekommen. Alle haben es. Aber kaum jemand möchte es kaufen. „Ich habe ein einziges Buch verkauft“, erklärt Julia Keßler, die die Weltbild-Filiale in der Ernst-August-Galerie leitet. Dabei habe sie gedacht, dass aufgrund der Berichterstattung in den Medien mehr los sein würde. Aber: „Es interessiert sich kaum einer dafür.“

Die junge Frau, die bei Hugendubel mit ein paar Taschenbüchern unterm Arm zwischen den Neuheiten stöbert, lässt das Buch von Bettina Wulff auch links liegen: „Das interessiert mich einfach nicht. Und ehrlich gesagt fühle ich mich auch nicht, als ob ich etwas vermisse.“ Bei den Zeitschriftenhändlern im Hauptbahnhof sieht die Lage ähnlich aus. Christian Thoma ist Vertriebspartner bei Relay. Er hat sechs der Bücher bestellt. „Ich bin vorsichtig, wenn es gut laufen sollte, dann kann ich immer noch nachbestellen“, erklärt er. Doch im Moment sehe es gar nicht danach aus. Auch beim Mitbewerber Virgin nimmt die Laufkundschaft eher Zeitschriften mit. „Trotz des Medienrummels haben wir noch nicht ein einziges Buch verkauft“, erklärt Mitarbeiterin Martina Reiß: „Ich würde dafür auch keine 20 Euro ausgeben.“ Schließlich habe ja jetzt schon alles in den Zeitungen gestanden.

400 Stück hat die Buchhandlung Hugendubel von dem Erstlingswerk geordert. „Wir haben im mittleren zweistelligen Bereich verkauft“, erklärt die stellvertretende Filialleiterin Nicole Terenghi. „Es ist etwas ruhig“, sagt sie: „Wir erwarten, dass es zum Wochenende hin anzieht.“ Zudem sei es ja selten so, dass die Kunden im Pulk losstürmten, um ein neu erschienenes Buch zu erstehen.

Ähnlich sieht das Carola Markwa, Filialleiterin von Lehmanns Buchhandlung: „Seit Harry Potter gibt es nur noch sehr selten einen Run auf ein Buch.“ Die Verkaufszahlen lagen im ähnlichen Bereich wie beim Mitbewerber. Das Werk von Bettina Wulff sei einer von vielen wichtigen Titeln im Herbst. Sie ist sich sicher: „Auch das Buch von Frau Wulff wird seine Interessenten finden.“

In der Heimatstadt der Familie Wulff war das Buch gestern noch nicht zu haben. Allerdings waren in der Buchhandlung Böhnert laut Filialleiterin Heike Zielinski schon „etwa zehn Vorbestellungen“ eingegangen. „Aber die sind wahrscheinlich persönlich motiviert“, schätzt Zielinski, da die Nähe zum ehemaligen Präsidentenpaar ja schon eine andere sei als in Hannover. Doch bei einem ist sie sich ganz sicher: „In zwei Wochen redet keiner mehr über dieses Buch.“

Bettina Wulff: Jenseits des Protokolls. Riva, 224 Seiten, 19,99 Euro.

Auszüge aus dem Hörbuch:

1237018

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare