Winterwetter

Blechschäden bei Unfällen auf schneeglatten Straßen

+
Der starke Schneefall hat am Sonntagmorgen in Niedersachsen zu Unfällen geführt.

Hannover/Bremen - Schnee und Eis haben es am Sonntagmorgen auf den Straßen in Niedersachsen mehrfach krachen lassen. Dabei blieb es zumeist bei Blechschäden.

Auf der Autobahn 1 bei Bremen kam ein 66-Jähriger mit seinem Lastwagen auf schneeglatter Straße ins Rutschen. Der Sattelzug krachte in eine Leitplanke und kippte um, teilte die Polizei mit. Auch in Hannover und Umgebung gab es mehrere Unfälle, bei denen laut Polizei niemand verletzt wurde. Bei steigenden Temperaturen in einigen Landesteilen entspannte sich die Verkehrslage am Vormittag aber wieder.

In Ankum im Kreis Osnabrück hatte am Morgen ein Fahrer die Kontrolle über sein Auto verloren. Der Wagen überschlug sich. „Die meisten Autofahrer haben sich auf die Wetterbedingungen gut eingestellt und fahren dem Wetter angepasst“, sagte ein Polizeisprecher in Lüneburg.

In der Nacht zum Sonntag schneite es überall in Niedersachsen. In Nordholz im Kreis Cuxhaven wurden am Morgen 8 Zentimeter Neuschnee gemessen. In der Landeshauptstadt Hannover waren es laut Deutschem Wetterdienst 4 Zentimeter und in Uelzen 6 Zentimeter. Auf dem Brocken im Harz war die Schneedecke am Sonntagmorgen 36 Zentimeter dick.

jhf/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare