Wasser fließt weiter

Bohrloch im Emstunnel noch nicht dicht

+
Die Feuerwehr versucht mit einer Pumpe und einer Schlauchleitung der Feuerwehr hereinströmendes Flusswasser aus dem Emstunnel zu leiten.

Leer - Das fünf Zentimeter große Leck im Emstunnel bei Leer konnte auch am Montag nicht abgedichtet werden. Wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte, installiert nun eine Firma große Industriepumpen mit festen Rohren, um das Flusswasser aus dem Tunnel zu leiten.

Seit Freitag tritt Wasser durch ein Bohrloch in die Südröhre des Tunnels. Die Feuerwehr arbeitete im Schichtbetrieb, um die Straße freizuhalten. Das Leck war bei Bauarbeiten entstanden.

Nach Angaben der Polizei hatte ein Arbeiter zu tief gebohrt. Nach zwei erfolglosen Abdichtungsversuchen sollte das Loch am Montag mit einer speziellen Flüssigkeit geschlossen werden. Chemiker rieten dann allerdings kurzfristig davon ab.

Ein weiterer Abdichtungsversuch soll nun in den kommenden Tagen gestartet werden. Vermessungstechniker berechnen zudem, wie sich die Ausspülung von Sand auswirkt. Der 945 Meter lange Tunnel ist nach Angaben der Polizei trotz des einströmenden Wassers in beide Richtungen befahrbar, wegen der Arbeiten aber jeweils nur einspurig.

Der Tunnel unterquert die Ems und ist Teil der Autobahn 31.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare