Verspätungen und Umleitungen

Bombe legt Fernverkehr an Berliner Hauptbahnhof lahm

+
Foto: Wegen eines Bombenfunds ist der Fernverkehr der Bahn am Berliner Hauptbahnhof am Mittwoch stark eingeschränkt.

Berlin - Noch immer werden Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg im Berliner Boden entdeckt. Nun sind die Entschärfer wieder gefragt. In der Nähe des Hauptbahnhofs wurde ein Zwei-Zentner-Sprengkörper gefunden.

Der Fund einer russischen Weltkriegsbombe nahe dem Berliner Hauptbahnhof hat in Berlin den Zugverkehr gestört. Seit Mittwochmorgen wurden Regional- und Fernzüge in Richtung Norden umgeleitet. Umliegende Straßen wurden gesperrt und Häuser evakuiert. Auch der Schiffsverkehr auf dem Kanal zwischen Berlin und Spandau wurde gestoppt. Am Vormittag wurde die Entschärfung der Zwei-Zentner-Bombe vorbereitet. Der Bahnhof selbst blieb offen.

Die Deutsche Bahn leitete bis zu 50 Züge um. Wie ein Bahnsprecher mitteilte, wurde der Streckenabschnitt von Berlin Hauptbahnhof (Untergeschoss) bis zum nördlichen Berliner Innenring bis voraussichtlich 13.00 Uhr gesperrt. Der S-Bahn-Verkehr war nicht von Einschränkungen betroffen.

Um den Fundort der Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde eine Sicherheitszone von bis zu 400 Metern gezogen. Wann und wie die Kriegsmunition unschädlich gemacht wird, stand zunächst nicht fest. Die Polizei rechnete damit, dass Bewohner am Nachmittag wieder zurück in ihre Häuser können – „falls alles klappt mit der Entschärfung“. Auch der Verkehr sollte dann wieder normal laufen.

Von 10.00 Uhr an forderte die Polizei Bewohner in benachbarten Straßen auf, ihre Wohnungen zu verlassen. „Es wird an jede Tür geklopft oder geklingelt“, sagte ein Polizeisprecher.

Die Sprengstoff-Spezialisten werden dann laut Polizei versuchen, den Zündmechanismus der Bombe mechanisch zu entfernen. In Frage komme, ihn herauszuschrauben oder abzutrennen. „Falls es nicht gelingt, den Zünder mechanisch zu entfernen, müssen wir die Lage neu überdenken“, sagte der Sprecher. Der Sprengkörper war am Dienstag in der Heidestraße entdeckt worden.

Auch Flughafen Tegel betroffen

Die Bombenentschärfung am Berliner Hauptbahnhof wirkt sich auch auf den Flughafen Tegel aus. Für etwa eine halbe Stunde dürfen dort sicherheitshalber am Mittwoch keine Flugzeuge landen, voraussichtlich nicht zwischen 12.45 und 13.15 Uhr, wie Flughafensprecher Lars Wagner mitteilte. Betroffen seien 15 bis 20 Maschinen, die auf den Flughafen Schönefeld ausweichen könnten.

dpa/mhu

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare