Sechs Arbeiter teils schwerverletzt

Brücke stürzt beim Abbau ein

+
Foto: Ein Baufahrzeug steckt nach dem Einsturz einer Fußgängerbrücke in Urbar (Rheinland-Pfalz) unter den Trümmerteilen. Die Brücke über den Rhein sollte abgebrochen werden.

Urbar/Koblenz - Beim Einsturz einer Fußgängerbrücke sind sechs Arbeiter in Urbar bei Koblenz zum Teil schwer verletzt worden. Die Männer waren mit dem Abbau der Brücke beschäftigt, als am späten Sonnabend über den Bahngleisen ein Teilstück aus noch ungeklärter Ursache zusammenkrachte.

Die Einsatzkräfte rückten mit Spezialwerkzeug an, um die unter den Trümmern begrabenen Opfer zu befreien. Vier Arbeiter wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, wie Feuerwehr und Polizei in Koblenz weiter berichteten. Zwei erlitten leichte Verletzungen.

Die Brücke führte über die Bahngleise und die Bundesstraße 42 zum Rhein. Für die Bauarbeiten war die B 42 bereits am frühen Nachmittag voll gesperrt worden. Die Berufsfeuerwehr Koblenz setzte zur Rettung der Arbeiter einen Kran und hydraulische Geräte ein, wie deren Sprecher Norbert Gras der Nachrichtenagentur dpa sagte.

Entgegen ersten Berichten wurde nach Angaben der Polizei bei dem Unglück keine Gasleitung beschädigt. Die Bahnstrecke bleibe vorläufig gesperrt, hieß es.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare