Corona-Pandemie

Corona: Bremen zieht die Bundes-Notbremse – Kitas und Schulen dicht

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte am Mikrofon.
+
Ab Samstag gilt in Bremen unter Regierungschef Andreas Bovenschulte (SPD) die Bundes-Notbremse

Der Bundesrat hat am Donnerstag das Infektionsschutzgesetz gebilligt und die Bundes-Notbremse in der Corona-Pandemie durchgewinkt. Das Gesetz greift Samstag.

BremenDie Stadt Bremen zieht die Bundes-Notbremse*. Da die Inzidenz deutlich über 100 liegt, wird es ab Samstag, 24. April 2021, beispielsweise eine Ausgangssperre zwischen 22:00 Uhr und 5:00 Uhr morgens geben. Das geht aus dem am Mittwoch, 21. April 2021, im Bundestag beschlossenen Infektionsschutzgesetz hervor. Der Bundesrat hatte das Gesetz am Donnerstag ohne Anrufung des Vermittlungsausschusses durchgewinkt. Dennoch wurden in der Debatte um das Gesetz die klaren Risse zwischen Bundes- und Landesregierung deutlich.

Ebenfalls schließen ab Montag in Bremen die Kitas sowie Schulen* und wechseln in eine Notbetreuung für Kinder, deren Eltern in einem systemrelevanten Beruf arbeiten. Auch die Schulen wechseln ab Montag wieder in den Distanzunterricht, gab die Bildungsbehörde am Donnerstagabend bekannt. * nordbuzz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare