Corona-Krise trifft auch Tourismus am Edersee

Tourismus am Edersee steht wegen Corona still: Sind Reisen im Sommer wieder möglich?

Tourismus am Edersee: Wegen Corona steht alles still, eine Prognose für den Sommer sei derzeit schwierig, die Tourismusbranche wartet auf ein klares Konzept der Politik.

  • Touristische Angebote um den Edersee bleiben wegen Corona weiterhin geschlossen
  • Tourismusbranche in Nordhessen wartet auf klare Aussagen der Politik
  • Prognosen für Reisen an den Edersee im Sommer schwierig

Der Tourismus rund um den Edersee im Landkreis Waldeck-Frankenberg steht aufgrund der Coronakrise immer noch still. Sämtliche touristischen und gastronomischen Angebote sowie Freizeiteinrichtungen rund um das beliebte nordhessische Ausflugsziel sind geschlossen. Und es steht noch nicht fest, wie lange diese Situation hier noch anhält.

Corona am Edersee: Tourismusbranche wartet auf Konzept

"Wir warten händeringend auf ein klares Konzept der Politik, denn eine Prognose gibt es für die Tourismusbranche bislang leider noch nicht", teilt Claus Günther, Geschäftsführer der Edersee Touristic Gesellschaft, auf HNA-Nachfrage mit. 

Die Freizeiteinrichtungen am Edersee seien nach wie vor wegen Corona geschlossen, auch die Tagesgäste blieben aus, da es vor Ort für sie keine Wertschätzung in Form von Gastronomien oder anderen touristischen Angeboten gäbe. Natürlich seien Spaziergänge und Fahrradtouren allein oder zu zweit weiterhin auch während der Coronakrise möglich, es gäbe nur keine Möglichkeit zur Einkehr.

Corona am Edersee: Touristische Reisen sollen verschoben werden

Nach wie vor sind die Parkplätze um den Edersee wegen Corona gesperrt, der Wildtierpark und der Baumkronenpfad bleiben ebenfalls geschlossen, es gibt keinen öffentlichen Schiffsverkehr auf dem Edersee. "Das wird auch alles bis mindestens 3. Mai so bleiben", sagt Claus Günther, eine sichere Auskunft zum Thema Sommerurlaub am Edersee kann er allerdings nicht geben: "Wir hoffen natürlich sehr, dass wir unter gewissen Umständen den Tourismus hier in der Region bald wieder hochfahren können, allerdings ist uns auch die Gesundheit der Besucher wichtig". 

Er appelliert daher an die Urlaubsgäste, ihre Reise in die Ferienregion Edersee auf später zu verschieben und touristische Reisen zu unterlassen, bis die Coronakrise abgeklungen ist. 

Corona am Edersee: Tourismus-Hotspots bleiben auch in Krisenzeiten beliebt

Der Edersee ist jedes Jahr ein beliebtes Ausflugsziel, nicht nur für die nordhessische Bevölkerung. Seit Sommer 2011 ist der Nationalpark Kellerwald-Edersee sogar Teil des transnationalen Unesco-Weltnaturerbes „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“. Im Jahr 2017 zählte das Nationalpark-Zentrum Kellerwald mehr als 45.000 Besucher - ein wichtiger Faktor für den regionalen Tourismus.

Die Hotspots rund um das beliebte Ausflugsziel wie beispielsweise die Edersee-Talsperre seien nach wie vor ein beliebter Anlaufpunkt für Spaziergänger, allerdings halte sich hier die große Mehrheit an die Abstandsregeln und Sicherheitsmaßnahmen, die aufgrund der Coronakrise erlassen worden sind. 

Corona am Edersee: Edersee Touristic will Angebote für die Zukunft entwickeln

In den nächsten Wochen wollen die Mitarbeiter der Edersee Touristic Gesellschaft besondere Konzepte und Angebote für Familien erarbeiten, die nach eventuellen Lockerungen der Corona-Bestimmungen für den Tourismus in Kraft treten können. "Familien mit Kindern sind in dieser Zeit besonders benachteiligt, ihnen wollen wir nach der Krise attraktive Angebote zur Verfügung stellen", so Günther mit Blick auf die Zukunft. 

Er setze seine Hoffnung weiter auf baldige Konzepte für den Tourismus: "Die Tourismusbranche ist bereit, alles zu unterstützen, wir benötigen nur klare Aussagen von der Politik".

Corona am Edersee: Besucherparkplätze bereits über Ostern geschlossen

Im Zuge der Ostertage wurden im Kreis Waldeck-Frankenberg wegen Corona die relevanten öffentlichen Parkplätze dicht gemacht. Über Ostern durften am Edersee* keine Fahrzeuge parken - diese Regelung wurde beibehalten.

Trotz Bilderbuchwetter blieb der große Ansturm rund um den Edersee am Osterwochenende aus. Die Corona-Appelle der Anrainerkommunen haben Wirkung gezeigt.

Erst Anfang April wurden die wegen der Corona-Pandemie geltenden Regeln am Edersee in Nordhessen verschäft. Weil zuvor wieder große Menschentrauben rund um das beliebte Ausflugsziel zu sehen waren, hat die Gemeinde Edertal mit verschärften Sicherheitsvorkehrungen reagiert.

Wegen der Corona-Krise steht die Freibad-Saison vor dem Aus.

Zunächst war eine Prognose für den Sommer-Urlaub am Edersee wegen Corona schwierig, doch nach den Lockerungen ist es möglich und die Nachfrage ist hoch. Die Edersee-Region ist bereit für die erwartete Urlaubswelle*.

Von Helena Gries

*hna.de und wlz-online.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa/Uwe Zucchi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare