Wegen Drohnenflug über den Kreml

Deutsche Touristen in Moskau festgenommen

+
Foto: Der Rote Platz mit der Basilius-Kathedrale und dem Kreml in der russischen Hauptstadt Moskau bei Nacht (Archiv).

Moskau - Ein Vater und sein Sohn haben in Moskau versucht, eine Drohne über den Kreml fliegen zu lassen – sie wollten Luftaufnahmen für ihren Blog machen. Sie wurden deshalb von der Polizei festgenommen.

Die beiden Touristen – Vater und Sohn – seien in der russischen Hauptstadt in Gewahrsam genommen worden, nachdem sie am Donnerstagabend eine Drohne nahe einem der Kreml-Türme hätten aufsteigen lassen, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Die Männer seien wieder freigekommen, müssten aber eine Strafe zahlen.

Die beiden Deutschen wollten den Angaben zufolge den Kreml aus der Luft filmen und das Video in ihrem Blog veröffentlichen. Zur Höhe des Bußgeldes machte die Polizeisprecherin keine Angaben. Der "Verstoß gegen Regulierungen des Luftraums" kann in Russland mit bis zu 5000 Rubel (67 Euro) geahndet werden, wie die Nachrichtenagentur Interfax meldete. Die Touristen hätten beteuert, sie hätten nicht gewusst, dass der Überflug des Amtssitzes von Präsident Wladimir Putin verboten ist, berichtete die Nachrichtenwebsite Lifenews.

Rund um den Globus kommt es immer mehr in Mode, Drohnen in der Nähe von Touristenattraktionen oder großen Sportveranstaltungen aufsteigen zu lassen. Vor kurzem musste ein Tennisspiel bei den US Open unterbrochen worden, weil eine Drohne abstürzte. Ähnliches ereignete sich im Juli in Wimbledon, während sich einige Spieler aufwärmten.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare