Jeder kann mitmachen und spenden

Dringend Spenden für Prostituierte in Dortmund gebraucht - doch es geht nicht um Geld

Die Dortmunder "youngcaritas" sucht dringend Spenden für Prostituierte. Zum Beispiel Kosmetika.
+
Die Dortmunder "youngcaritas" sucht dringend Spenden für Prostituierte. Zum Beispiel Kosmetika.

Die "youngcaritas Dortmund" sucht Spenden für Prostituierte und Frauen in Notlagen. Jeder kann mitmachen. Geld wird nicht verlangt. Im Gegenteil.

Die "youngcaritas" sucht aktuell dringend Spenden für Dortmunder Prostituierte und Frauen in misslichen Notlagen. Dabei geht es jedoch nicht um Geld, sondern um Gegenstände, die jede Frau zu Hause hat, berichtet RUHR24.de*.

Wegen der Corona-Krise sind Bordelle in NRW aktuell noch geschlossen - den Prostituierten fehlen die Einnahmen. Um sie finanziell zu unterstützen, sammelt die "youngcaritas" nun Spenden für Dortmunder Prostituierte auf Instagram und Facebook*. Gespendet werden können Kosmetika, Kleidung und Tampons sowie Binden.

Die Spendenaktion läuft noch bis Donnerstag (6. August). Mitmachen kann jeder, der die benötigten Produkte zu Hause hat. Einzige Voraussetzung: Sie befinden sich in einem einwandfreien Zustand. (alle News aus Dortmund bei RUHR24*)

*RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare