Osnabrück

Drei Tote: Auto stieß mit Zug zusammen

+
Foto: An einem unbeschrankten Bahnübergang ist ein Auto mit einem Zug der Nordwestbahn zusammengestoßen.

Rieste/Bersenbrück - Der unbeschrankte Bahnübergang im Kreis Osnabrück, an dem am Sonntag drei Autoinsassen beim Zusammenstoß mit einem Zug starben, war bisher nicht als Unfallschwerpunkt bekannt. Forderungen zur Installation von Schranken habe es nicht gegeben, teilte ein Sprecher der Gemeinde Rieste am Montag mit.

Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Zug waren am Sonntagnachmittag in Rieste (Kreis Osnabrück) die Insassen des Wagens – ein Mann und zwei Frauen – ums Leben gekommen. Der Wagen stieß laut Polizei an einem unbeschrankten Bahnübergang mit einem Zug der Nordwestbahn zusammen, der auf der Fahrt von Bramsche nach Vechta war.

Die Polizei geht davon aus, dass der 48 Jahre alte Autofahrer den herannahenden Zug aus Unachtsamkeit übersah. Der Zug schleifte das Auto rund 200 Meter mit, bevor er zum Stehen kam. Der Fahrer und seine 83 und 90 Jahre alten Mitfahrerinnen waren auf der Stelle tot. Der Bahnübergang an der Johanniterstraße in Rieste hat laut Polizei weder eine Schranke noch ein Warnlicht.Der Lokführer wurde mit einem Schock ins Krankenhaus gebracht. Die knapp 40 Fahrgäste des Zuges blieben nach Polizeiangaben unverletzt. Ein Bus brachte sie an ihr Fahrziel. Die Bahnstrecke wurde gesperrt und ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare