Schießerei und Schläge

Drei Verletzte nach blutigem Streit in Hamburg

+
Foto: Nach dem Streit sichert die Polizei Spuren am Tatort.

Hamburg - Erst fliegen die Fäuste, dann fallen Schüsse - bei einer Auseinandersetzung in Hamburg-Lurup sind mindestens drei Menschen verletzt worden. Die Hintergründe des Gewaltausbruchs liegen noch im Dunkeln.

Bei einem blutigen Streit vor einem Lokal in Hamburg-Lurup sind in der Nacht zum Sonntag drei Menschen verletzt worden. Zwei Männer erlitten Schussverletzungen. Nach ersten Erkenntnissen seien die Verletzungen nicht lebensgefährlich, sagte ein Polizeisprecher. Zu den Hintergründen des blutigen Streits konnte er noch keine Angaben machen. Die Mordkommission übernahm die Ermittlungen.

Gegen 4.00 Uhr war es nach Angaben der Polizei vor dem Lokal „Euro-Pub“ zu einer Schlägerei gekommen, die mit einer Schießerei endete. Ein schwer verletzter 24-Jähriger blieb auf dem Gehweg vor dem Lokal liegen. Rettungskräfte brachten ihn mit Verletzungen am Kopf und an den Beinen in ein Krankenhaus. Die übrigen Beteiligten an der Schlägerei flüchteten nach den Schüssen.

Noch während der Fahndung kamen zwei weitere Verletzte in Krankenhäuser. Ein 30-Jähriger hatte eine mutmaßliche Schussverletzung am Knie erlitten, ein 41-Jähriger hatte Verletzungen am Kopf. Beide Männer werden stationär behandelt und konnten zunächst nicht vernommen werden.

Im Verlauf der Fahndung wurden zwei Männer und zwei Frauen festgenommen. Der Tatverdacht gegen sie konnte nicht erhärtet werden. Sie sollten daher nach Abschluss der Vernehmungen wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare