Übergriff in Clausthal-Zellerfeld

Drittklässler verprügelt seine Lehrerin

Clausthal-Zellerfeld - Ein Drittklässler soll seine Lehrerin an einer Grundschule in Clausthal-Zellerfeld (Kreis Goslar) tätlich angegriffen und dabei verletzt haben. Die Frau hatte sich schützend vor einen anderen Schüler gestellt.

Die Pädagogin sei im Krankenhaus ambulant behandelt worden und dann mehrere Tage dienstunfähig gewesen, sagte die Sprecherin der niedersächsischen Landeschulbehörde in Lüneburg, Susanne Strätz, am Montag. Details zu der Attacke wollte sie mit Hinweis auf die „laufenden Ermittlungen“ gegen den Drittklässler und den Datenschutz nicht nennen. Die „Goslarsche Zeitung“ hatte berichtet, die Lehrerin sei von dem Neunjährigen angegriffen worden, als sie sich schützend vor einen anderen Schüler gestellt hatte, der das eigentliche Ziel des Angreifers war. Von vergleichbaren Attacken von Schülern auf Lehrkräfte in Niedersachsen sei ihr nichts bekannt, sagte die Sprecherin der Landesschulbehörde. „Das ist ein absoluter Einzelfall.“

Der Angriff auf die Grundschullehrerin hatte sich am 12. Mai ereignet. Die Behörden hatten darüber nicht berichtet. Die Polizei ermittele seither wegen Körperverletzung, sagte ein Sprecher in Goslar. Der Fall sei inzwischen an die Staatsanwaltschaft in Braunschweig abgegeben worden. Dort war die Akte nach Angaben einer Sprecherin am Montag noch nicht eingegangen. Die Schule hat gegen den Jungen disziplinarische Maßnahmen ergriffen. „Es wurde eine Regelung gefunden, die allen gerecht wird“, sagte die Sprecherin der Landesschulbehörde. Der Neunjährige soll bereits früher wiederholt aufgefallen sein.

Von Matthias Brunnert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare