Terrorismus

Durchsuchung bei mutmaßlichem IS-Sympathisanten

Bad Gandersheim - Die niedersächsischen Behörden gehen gegen einen mutmaßlichen Sympathisanten der Terrormiliz IS (Islamischer Staat) vor. Bei dem 48-Jährigen habe es mit richterlichem Beschluss eine Hausdurchsuchung gegeben, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Braunschweig am Freitag.

Der Mann soll auf einer allgemein zugänglichen Internetseite eines sozialen Netzwerks Propaganda für die Terrororganisation gemacht haben. Bei der Durchsuchung, über die das „Gandersheimer Kreisblatt“ berichtet hatte, seien unter anderem ein Computer und andere internetfähige Geräte sichergestellt worden, sagte die Sprecherin. Es bestehe der Verdacht, dass der Mann eine verbotene islamistische Vereinigung unterstützt. Waffen seien nicht gefunden worden.

Bei dem 48-Jährigen soll es sich um einen in Beirut geborenen Libanesen handeln. Er war nach Informationen der Deutschen Presseagentur ins Visier der Ermittler geraten, weil einer seiner engen Familienangehörigen geplant haben soll, sich der IS anzuschließen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare