Baden-Württemberg

Dutzende Verletzte bei Bahnunfall mit Lkw

+
Ein Sattelzug ist bei Rottweil an einem Bahnübergang auf den Gleisen hängen geblieben, der Regionalzug konnte trotz einer Notbremsung nicht mehr rechtzeitig stoppen.

Epfendorf - Beim Zusammenprall eines Regionalzugs mit einem Lkw in Baden-Württemberg sind Dutzende Menschen verletzt worden. Der Sattelzug war am Freitag in Epfendorf-Talhausen bei Rottweil an einem Bahnübergang auf den Gleisen hängen geblieben.

Ein Regionalzug in Schwaben ist an einem beschrankten Bahnübergang frontal mit einem Lastwagen zusammengestoßen. Nach Polizeiangaben wurden dabei am Freitag 33 Personen verletzt, vier davon schwer. In dem Zug, der in Epfendorf bei Rottweil verunglückte, befanden sich nach Auskunft der Bahn rund 60 Fahrgäste. "Der Fahrer des Sattelzugs ist mit seinem Anhänger, auf dem ein Muldenkipper geladen war, auf den Gleisen aufgesessen", sagte eine Polizeisprecherin.

"Der Sattelzugfahrer wollte noch die Bahn verständigen, es war aber schon zu spät. Der Regionalzug war schon in der Anfahrt und konnte nicht mehr bremsen." Kurz darauf gingen die Schranken hinunter. Der Zug habe den Lastwagen noch etwa 50 Meter vor sich her geschoben, bevor er zum Stillstand kam. Der Regionalexpress war aus nördlicher Richtung kommend auf dem Weg nach Rottweil. Zahlreiche Hilfskräfte waren vor Ort und versorgten die Verletzten. Zur Höhe des Schadens gab es noch keine Angaben. Die Bahnstrecke blieb bis auf weiteres gesperrt.

dpa

3913360

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare