Unfall auf A3 bei Würzburg

Ehepaar stirbt nach Horrorunfall auf A3

+
Foto: Ein Mann und eine Frau starben bei dem Unfall auf der Autobahn 3. Ein dreijähriges Kind, das mit in ihrem Auto saß, wurde lebensgefährlich verletzt.

Würzburg - Zwei Tage vor Heiligabend fährt ein Autofahrer in einen voll besetzten Reisebus auf der A3. Ein Ehepaar, das mit im Auto sitzt, stirbt noch am Unfallort. Ihr kleines Kind wird lebensgefährlich verletzt.

Ein Schweizer Ehepaar ist bei der Kollision eines Autos mit einem Reisebus auf der A 3 in Bayern ums Leben gekommen. Die dreijährige Tochter wurde lebensgefährlich verletzt. Das Kind wurde mit einem Hubschrauber in eine Nürnberger Klinik gebracht, wie die Polizei in Würzburg mitteilte. Die Familie war in einem Auto mitgefahren, das in der Nacht zum Sonntag bei Geiselwind auf den voll besetzten Bus aufgefahren war. Der Autofahrer wurde nur leicht verletzt, die 53 Businsassen blieben unverletzt.

Auto knallt in Leitplanke

Das Auto war aus noch ungeklärter Ursache gegen das Heck des Busses gefahren und gegen die rechte Leitplanke geschleudert. Dort wurde es eingeklemmt. Die 27-jährige Beifahrerin war sofort tot. Ihr 39-jähriger Ehemann, der hinter ihr neben dem Kind saß, starb wenig später an seinen schweren Verletzungen. Wie der 34-jährige Autofahrer zu der Familie stand, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

"Im Bus wurde niemand verletzt", sagte ein Polizeisprecher. Die 53 Insassen waren auf dem Weg von London nach Rumänien. Es entstand ein Schaden von 30 000 Euro. Die A3 war bis 06.00 Uhr am Sonntagmorgen in Richtung Süden gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet, zu Behinderungen kam es nicht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare