Fertighaus brennt vollständig nieder

Wohnhaus-Explosion kostet einem Unbekannten das Leben

+
Wohnhaus-Explosion kostet einem Unbekannten das Leben.

Bei einer Explosion in einem eigentlich leerstehenden Fertighaus ist ein Mensch gestorben, ein weiterer wurde schwer verletzt. Nun ist der Überlebende verhaftet worden - es war Brandstiftung.

Altena - Weit über die Wälder des Sauerlands war die Rauchwolke zu sehen: In Altena gab es in einem Haus erst eine Explosion, dann brannte der Leerstand ab. Warum sich überhaupt Personen in dem Fertighaus aufhielten, ermittelt nun die Polizei des Märkischen Kreises gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Hagen.

Fest steht: Zwei polnische Männer reisten kurz vor der Explosion in einem Wagen mit französischem Kennzeichen an. Sie betraten das Haus mit Kanistern in den Händen. Kurz nachdem die Männer im Haus verschwunden waren, hörten die Anwohner eine Explosion, an die sich der Brand anschloss.

Nur ein 33-Jähriger überlebte die Katastrophe schwer verletzt. Ein zweiter Mann starb und konnte noch nicht identifiziert werden. Die Polizei hat den Leichnam beschlagnahmt. Das Motiv bleibt noch unklar. Nur einen politischen oder fremdenfeindlichen Grund kann die Polizei ausschließen.

Lesen Sie mehr zum Hintergrund und Details zur Tat bei come-on.de*.

Lesen Sie auch: In Italien kam es zu großer Zerstörung nach der Explosion eines Lkw in Bologna.

*come-on.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare