Kühle Erfrischung

Eispreis bleibt im Vergleich zum Vorjahr stabil

+

- Die Eissaison ist eröffnet - zwischen Nordseeküste und Harz können sich Eis-Fans wieder auf kühle Köstlichkeiten freuen. Die gute Nachricht: Der Preis für eine Kugel Eis bleibt stabil, wie Stichproben ergeben haben.

Mit den steigenden Temperaturen werden auch die Warteschlangen vor den Eisdielen länger. Vielerorts kommen den Eisschleckern jedoch nicht mehr Kugeln in den Becher. „Immer häufiger wird das Eis hineingestrichen wie in Italien“, sagt der Präsident des Deutschen Konditorenbundes, Gerhard Schenk. Bei den Zutaten für das Eis werde oft auf Regionalität gesetzt, das mache sich auch im Preis bemerkbar.

Durchschnittlich einen Euro müssen die Kunden in den Eisdielen landesweit bezahlen. Ausgefallene Eissorten seien natürlich teurer, sagt Schenk. „Stellt man beispielsweise die Sorte Rosmarin-Schafsmilch her, dann sind die Grundstoffe schon teurer als bei normalem Vanilleeis.“ Dass die Eiskugel immer größer und damit auch teurer werde, liege auch am Wettbewerb zwischen Eisdielen-Ketten und kleineren Eisläden, sagt der Hauptgeschäftsführer von Uniteis, der Union der italienischen Speiseeishersteller, Giorgio Cendron.

„Früher hatte man eine sogenannte Sechziger-Portion“, erklärt Cendron. Das bedeutet: Aus einem Liter Eis konnte die Eisdiele sechzig Kugeln herstellen und verkaufen. „Heute haben wir eine Dreißiger-Portion“, sagt Cendron. Die Kugeln seien also doppelt so groß. Die Einführung des Mindestlohns habe für Betreiber von Eisdielen keine Folgen gehabt - in der Branche gelte bereits seit vergangenen Sommer ein Mindestlohn von 8,92 Euro pro Stunde.

In Hannover müssen Fans der kalten Köstlichkeit in diesem Sommer durchschnittlich einen Euro pro Kugel zahlen - genauso viel wie im vergangenen Jahr. Bei Eis „Molin“ in Bremen, die stadtweit drei Standorte betreiben, zahlen Eisfans für eine große Kugel einen Euro, für eine kleine 90 Cent.

Im Eiscafé „Venezia“ in Göttingen sind die Preise stabil geblieben. Ob Schoko, Mango oder Nuss - die Kugel kostet wie im vergangenen Jahr einen Euro. Dasselbe gilt für eine Portion Sahne. Auch in Eisdielen in der Region Osnabrück und im Emsland kostet das Eis im Durchschnitt einen Euro.

lni

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare