Reise nach Bremen

Elfjährige wollten „Auszeit“ nehmen

+
Die beiden Schülerinnen hatten am Samstagmittag ihre Elternhäuser verlassen, um eine Freundin zu besuchen. Beide kamen abends aber nicht wieder nach Hause.

Wolfenbüttel - Die Polizei hat zwei elfjährige Mädchen aus Wolfenbüttel in der Nacht zum Sonntag auf dem Bremer Hauptbahnhof gefunden. Briefe an ihre Eltern erklärten das Verhalten: Die Mädchen wollten sich demnach für zwei Wochen absetzen, um eine Auszeit zu nehmen.

Sie wollten eine zweiwöchige "Auszeit" nehmen, teilte ein Polizeisprecher mit. Die beiden Schülerinnen hatten am Samstagmittag ihre Elternhäuser verlassen, um eine Freundin zu besuchen. Beide kamen abends aber nicht wieder nach Hause, die Eltern fanden identische Briefe: Die Mädchen wollten sich demnach für zwei Wochen absetzen, um eine Auszeit zu nehmen. Sie hätten für alles gesorgt, die Eltern bräuchten sich keine Sorgen zu machen, schrieben sie. Die Eltern erstatten sofort eine Vermisstenanzeige. Über eine Handyortung ermittelte die Polizei den Standort der jungen Ausreißerinnen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare