Braunschweig

Eltern schließen Kleinkind in Auto ein und gehen shoppen

+
Die Polizei konnte den Kleinen unverletzt befreien.

Braunschweig - Ihren Sohn konnten sie offenbar nicht gebrauchen: Um einen Einkaufsbummel absolvieren zu können, haben Eltern in Braunschweig ihr anderthalb Jahre altes Kind mutterseelenallein im Auto zurückgelassen. Passanten wurden schließlich auf den einsamen Jungen aufmerksam.

Die Eltern des Jungen waren am Sonnabend in der Braunschweiger Innenstadt, um dort Einkäufe zu erledigen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, ließen sie ihren Sohn für mindestens eineinhalb Stunden in ihrem Wagen zurück - bei verschlossenen Fenstern.

Erst Passanten entdeckten den Jungen und alarmierten die Polizei. Die Beamten riefen einen Abschleppdienst, um den Wagen zu öffnen. Unterdessen kamen auch die Eltern zurück und öffneten auf Drängen der Ermittler das Auto. "Vater und Mutter war gar nicht klar, wie gefährlich so eine Situation werden kann," urteilte ein Polizeisprecher anschließend. Die Kosten für den Abschleppdienst müssen die Eltern übernehmen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare