Bei Offenburg

Entführte 15-Jährige im Kofferraum entdeckt

Straßburg/Offenburg - Das quälende Warten hat ein Ende: Die 15-jährige Chloé aus Südfrankreich war sieben Tage lang spurlos verschwunden. Nun wurde sie gerettet - in Südbaden.

Eine Woche nach ihrer Entführung ist die 15-jährige Französin Chloé unverletzt in der Nähe von Offenburg in Südbaden gefunden worden. Ihr mutmaßlicher Entführer konnte am Freitag nach einem spektakulären Fluchtversuch festgenommen werden, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Offenburg erklärten. Die Beamten fanden Chloé nach der Festnahme des 32-jährigen Mannes unverletzt in dem Kofferraum des Fluchtautos.

Der vorbestrafte Franzose sei mit dem Auto geflohen, nachdem er einen anderen Wagen aufgebrochen und einen Laptop gestohlen hatte. Die Polizei nahm nach einem Anruf des Besitzers des Wagens die Verfolgung auf. Der Verdächtige verursachte bei hohem Tempo dann einen Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten. Er stieg danach aus dem Auto und flüchtete zu Fuß. Wenig später konnten die Beamten ihn mit der Hilfe von Passanten festnehmen.

Erst bei der Rückkehr zur Unfallstelle entdeckten die Polizisten das im Kofferraum eingesperrte Mädchen. Es war wohlauf. Chloé kam zur Untersuchung zum Rechtsmediziner.

Der mutmaßliche Entführer stamme wie Chloé ebenfalls aus Südfrankreich und sei mehrfach vorbestraft, unter anderem wegen sexueller Gewalt, meldete die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft im südfranzösischen Nîmes. Den deutschen Ermittlungen zufolge war das Mädchen am 9. November in seinem Heimatdorf Barjac bei Nîmes entführt worden. Die Umstände der Tat waren noch unklar.

Die Jugendliche ist französischen Medienangaben zufolge durch ein Foto identifiziert worden, das die französische Polizei ihren deutschen Kollegen übermittelt hatte. Die französische Staatsanwaltschaft will gegen den 32-Jährigen einen europäischen Haftbefehl beantragen. Auch die Staatsanwaltschaft Offenburg prüfe derzeit die Haftfrage gegen den französischen Staatsangehörigen, wie es dort hieß.

Chloé hatte vor einer Woche nachmittags auf ihrem Motorroller das Haus einer Freundin in einem Nachbardorf verlassen, etwa zehn Kilometer von ihrem Wohnhaus entfernt. Am Abend hatte man ihren Motorroller gefunden. Die gute Nachricht, dass sie gefunden wurde, löste in ihrem Heimatort Barjac mit seinen 1400 Einwohnern ein wahres Freudenfest aus.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare