Hildesheim

Erneut schwerer Lkw-Unfall auf der A7

Hildesheim - Die Serie schwerer Lkw-Unfälle auf Niedersachsens Autobahnen reißt nicht ab. Am Freitag verunglückte auf der A7 bei Hildesheim ein Gefahrgut-Transporter, bei einem Folgeunfall wurden zwei Personen verletzt. Die A7 war für Stunden gesperrt.

Nach Angaben der Autobahnpolizei war ein Reifen am Anhänger eines mit Heizöl beladenen Gefahrgut-Transporters geplatz.Als Folge riss ein Heizöl-Tank auf, Hunderte von Litern liefen aus. Hinter der Unfallstelle übersah ein Lastwagenfahrer dann offenbar das Stauende und rammte drei Autos. Dabei wurden zwei Personen verletzt. Die A7 war bei Hildesheim für Stunden gesperrt. In den vergangenen Wochen gab es auf Niedersachsens Autobahnen fast täglich schwere Lastwagenunfälle. Erst am Donnerstag war auf der A2 bei Lauenau ein Fahrer gestorben. Am Mittwoch wurde bei einem Auffahrunfall dreier Lastwagen auf der A7 bei Seesen ein 33-jähriger Fahrer getötet.

Das Innenministerium wertet derzeit die Ursachen der sich häufenden Lkw-Unfälle aus. Als Gründe wurden bisher vor allem zu geringer Abstand und Ablenkung genannt. Die Polizei hat in den zertrümmerten Fahrerhäusern oftmals verschüttetes Essen oder laufende Laptops gefunden.

dpa/frs

6409475

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare