Keine Vulgärsprache

„Erotischer Gottesdienst“ gefeiert

+
Beim Gottesdienst in Mainz-Kastel ging es am Sonntag um Erotik und Lust.

Wiesbaden - Einen „erotischen Gottesdienst“ hat ein evangelischer Pfarrer am Sonntag in Wiesbaden mit 200 Gläubigen gefeiert. „Erotik und Lust sind keine vom Glauben abgetrennten Sperrgebiete“, sagte Pfarrer Ralf Schmidt am Dienstag in der Erlöserkirche im Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kastel.

Gott habe seine Liebe und seine Lust in die Menschen gepflanzt, die komme nicht vom Teufel.

Anders als angekündigt, benutzte er in seiner Predigt keine Vulgärsprache. „Diese Ausdrücke waren schon die ganze Woche in den Zeitungen zu lesen, da musste ich sie nicht noch aussprechen“, erklärte Schmidt. Deshalb habe er seine Predigt um eine Passage gekürzt. Mit seiner Ankündigung, einen „erotischen Gottesdienst zu feiern, hatte Schmidt zuvor ein großes Medienecho ausgelöst.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare