Schützenfest in Peine

Europakönig der Schützen kommt aus Österreich

+
Der neue König des 18. Europa Schützenfestes: Josef Lohninger aus Österreich.

Peine - Prächtig bestickte Hemden, schneidige Uniformen: In Peine haben Tausende Schützen um den Titel des Europakönigs gekämpft. Ein Österreicher hat sich den Titel geholt. Josef Lohninger setzte sich in der Endrunde gegen 53 Schützenkönige aus ganz Europa durch.

Der neue Europakönig der Historischen Schützen kommt aus Österreich. Josef Lohninger setzte sich am Samstag in Peine in der Endrunde gegen 53 Schützenkönige aus ganz Europa durch, wie der Organisator des Europaschützenfestes, Thomas Weitling, sagte. Der neue Europaprinz stamme aus Hüsten im Sauerland. Dirk Mikolajczak habe sich in der Altersklasse der 16- bis 25-Jährigen durchgesetzt.

Beim Europaschützenfest legten die Kontrahenten abwechselnd mit Kleinkalibergewehren auf einen Holzsockel in zehn Metern Höhe an. Darauf war eine Eule - das Wahrzeichen der Stadt Peine - befestigt. Der Kettensägen-Künstler Clemens Mahlers aus Edemissen hatte insgesamt 18 Holzeulen für die Wettbewerbe geliefert.

Im Schießen um den Titel des Europakönigs sei die Eule beim 128. Schuss gefallen, berichtete Weitling. Aus welcher Stadt in Österreich der neue Regent stammt, konnte der Organisator zunächst nicht sagen. Josef Lohninger sollte am Abend während eines feierlichen Gottesdienstes gekrönt werden. Das nächste Europaschützenfest wird in drei Jahren in Leudal in denNiederlanden über die Bühne gehen.Insgesamt kamen nach Schätzungen etwa 13 000 Schützen und Besucher nach Peine östlich von Hannover, darunter Vereine aus Polen, der Ukraine, Belgien und den Niederlanden. Die Mitglieder waren in prächtigen Uniformen in der Stadt unterwegs. Das Peiner Europaschützenfest dauert noch bis Sonntag. Es wird von der Europäischen Gemeinschaft der Historischen Schützen ausgerichtet. Sie hat nach eigenen Angaben fast eine Million Mitglieder.

lni

9006332

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare